Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Hoffenheim will Donezk heute in der Champions League schlagen

Champions League

27.11.2018

Hoffenheim will Donezk heute in der Champions League schlagen

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann will gegen Donezk endlich eine starke Defensive sehen.
Bild:  Uwe Anspach, dpa

Im vorletzten Gruppenspiel soll bei der TSG Hoffenheim endlich der Schalter umgelegt werden. Gegen Schachtjor Donezk will der Klub die Chance aufs Weiterkommen nutzen.

Die TSG Hoffenheim hat in dieser Saison ein großes Problem: In der Defensive leistet sich das Team immer wieder unerklärliche Schwächen. Vor allem in der Champions League will es einfach nicht gelingen, endlich mal zu Null zu spielen. In allen Begegnungen des Wettbewerbs kassierten die Kraichgauer immer mindestens zwei Gegentore - eine katastrophale Bilanz, die Trainer Julian Nagelsmann beim Spiel heute gegen Schachtjor Donzek beheben will. Wenn am Dienstag um 21 Uhr in der Heimat der TSG angepfiffen wird, soll im vorletzten Spiel der Gruppenphase die minimale Hoffnung auf ein Weiterkommen gewahrt werden.

  • Hier finden Sie alle Infos zum Champions League Spiel: FC Bayern - Benfica Lissabon heute live in TV & Live-Stream
  • Hier alle Infos zu "Champions League heute live sehen in TV und Stream"
  • Hier finden Sie alle Infos zum Champions League Spiel: Hoffenheim - Donezk heute live in TV & Live-Stream
  • Hoffenheims Trainer Nagelsmann will heute eine stabile Defensive sehen

    Dabei richtete Nagelsmann vor der aktuellen Begegnung einen Appell an seine Mannschaft. Mit Blick auf den zuletzt immer wieder im Stich gelassenen Schlussmann Oliver Baumann sagte der Coach: "Es muss das Ziel sein, den Olli, mit allem was ich habe, zu schützen." Ein Vorbild für alle Defensivspieler sei dabei der bosnische Nationalspieler Ermin Bicakcic. Dieser sei ein "Vorbild für alle Spieler, was Haltung in der Defensive angeht".  Am besten schon in der aktuellen Begegnung gegen Donezk.

    Die Grundvoraussetzung für einen Sieg muss dabei sein, endlich mal defensiv stabil zu stehen. Die Offensive der Hoffenheimer kann dabei nicht das Problem sein - die Ausbeute ist mit acht Treffern aus vier Spielen auch in der Champions League durchaus respektabel. Wegen haarsträubender Patzer im eigenen Strafraum vermasselt sich Hoffenheim immer wieder eine bessere Ausgangsposition. Dank des enormen Kampfeswillens bis zum Schluss sicherte sich Hoffenheim zwar auch mit Toren in den Schlussminuten Punkte - unter dem Strich bleibt aber die Frage, wie viele Punkte Nagelsmanns Truppe verschenkt hat. Aus vier Spielen holte Hoffenheim drei Remis, verlor nur einmal. Der Zähler steht aber nunmal bei drei Punkten.

    Hoffenheim muss im heutigen Spiel auf mehrere Profis verzichten

    Das Verletzungspech hat bei Hoffenheim aber mit voller Wucht zugeschlagen. Während sich Hübner, Geiger und Amiri immer noch im Aufbautraining befinden, plagt Florian Grillitsch eine Zehenverletzung. Adams ist nach seiner gelb-roten Karte im jüngsten Champions-League-Spiel nicht spielberechtigt.

    Nagelsmann wünscht sich heute einen dreckigen Sieg

    Vor dem heutigen Spiel gegen Donezk hat Nagelsmann nur einen Wunsch: "Ich würde einfach gern mal ein dreckiges 1:0 sehen." Mit dem ersten Sieg in der Champions League würde Hoffenheim die Minimal-Chance auf das Achtelfinale nutzen. Mit sechs Punkten vor dem letzten Gruppenspiel könnte die TSG noch alle Möglichkeiten haben - vorausgesetzt, Lyon verliert die aktuellen Begegnung gegen Manchester City. In diesem Fall könnte Hoffenheim bei einem Sieg im letzten Spiel gegen Manchester noch das Ticket für das Achtelfinale lösen. Voraussetzung dafür wäre eine Niederlage Lyons gegen Donezk.

    Themen folgen

    Die Diskussion ist geschlossen.

    Das könnte Sie auch interessieren