Newsticker
Achtmal ansteckender: Ministerpräsident Söder warnt vor Delta-Variante
  1. Startseite
  2. Sport
  3. IOC-Präsident: Bach hofft auf positives Signal der Fußball-EM für Olympia

IOC-Präsident
28.04.2021

Bach hofft auf positives Signal der Fußball-EM für Olympia

Hofft auf ein positives Signal durch die Fußball-EM für die Olympischen Spiele in Tokio: IOC-Präsident Thomas Bach.
Foto: Greg Martin/IOC/dpa

IOC-Präsident Thomas Bach hofft auf ein positives Signal durch die Ausrichtung der Fußball-EM in diesem Sommer für die Olympischen Spiele in Tokio.

Eine erfolgreich durchgeführte EM während der Corona-Pandemie könne das Vertrauen in die Organisation der Sommerspiele im Anschluss stärken, sagte der deutsche Chef des Internationalen Olympischen Komitees während des Kongresses der Europäischen Fußball-Union in Montreux. "Der Fußball wird das erste Licht am Ende des Tunnels an Millionen Menschen senden", sagte Bach (67).

Das europäische Sportmodell sieht Bach in Gefahr. "In dieser polarisierenden Umgebung gewinnen engstirniger Eigennutz und Egoismus Boden gegenüber Solidarität, gemeinsamen Werten und Regeln", sagte der IOC-Chef.

Bach sprach am Tag, nach dem zwölf europäische Topvereine die Gründung einer eigenständigen Super League angekündigt hatten. Der IOC-Präsident nahm keinen direkten Bezug auf diese Pläne. Die Corona-Krise habe die existierenden Brüche und Ungleichheiten offenbart und sogar vertieft, sagte Bach. Man müsse realisieren, dass das europäische Sportmodell und Werte wie Solidarität bedroht seien.

Die Fußball-EM (11. Juni bis 11. Juli) soll größtenteils vor zumindest einigen Tausend Zuschauern durchgeführt werden. Für die Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) ist die Zuschauerfrage noch nicht endgültig geklärt, ausländische Fans werden in jedem Fall nicht erlaubt sein.

© dpa-infocom, dpa:210420-99-274324/3 (dpa)

UEFA

UEFA-Exekutivkomitee

UEFA-Kongress

Clubvereinigung ECA

European Leagues

Super League

Cerferin-Aussagen zur Super League

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.