Newsticker
Bayern hält an FFP2-Maskenpflicht fest - auch für Schüler im Unterricht
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Judo-WM 2021: Zeitplan, Termine, Wettkämpfe, Übertragung heute am 13.6.21 live im Stream & Free-TV?

Judo-WM
13.06.2021

Infos zur Judo-Weltmeisterschaft 2021: Wettkämpfe und Übertragung

Die Weltmeisterschaft im Judo findet im Juni statt. Infos zur Übertragung live im Free-TV und Stream, zu Zeitplan und Terminen finden Sie hier. Können die Judoka des DJB die Titelkämpfe erfolgreicher bestreiten als bei der EM in Lissabon?
Foto: Vít Šimánek, dpa (Archivbild)

Die 34. Judo-Weltmeisterschaften finden momentan in Budapest statt. Einen aktuellen Zeitplan der Wettkämpfe sowie Infos zur Übertragung im TV und Fernsehen finden Sie hier.

Judo-Weltmeisterschaft 2021: Die 34. Judo-Weltmeisterschaften sollten 2021 ursprünglich vom 12. bis 19. September in Wien ausgerichtet werden. Die IJF (International Judo Federation) zog die Wettkämpfe mit der Verschiebung der Olympischen Spiele auf den 6. bis 13. Juni 2021 vor. Die Wettkämpfe werden in der László Papp Sportarena in Budapest, Ungarn, ausgetragen. Ursprünglich hatte die IJF die Weltmeisterschaft 2018 an die österreichische Hauptstadt Wien vergeben, entzog Wien diese im Januar 2020 aber.

Der damals neu festgesetzte Veranstaltungsort Taschkent wurde im Oktober 2020 erneut aufgrund der Verschiebung der Olympischen Spiele geändert. Die Judo-WM wird nun im ungarischen Budapest als letzte Olympiaqualifikation ausgetragen.

Alle weiteren Infos zur 34. Judo-Weltmeisterschaft, zu Terminen, Zeitplan und der Übertragung in TV und Stream finden Sie hier.

34. Judo-Weltmeisterschaft 2021: Zeitplan, Wettkämpfe und Termine

An der 34. Judo-Weltmeisterschaft in Budapest nehmen 135 Länder aus 5 Kontinenten teil. 737 Wettkämpfe werden in der László Papp Sportarena ausgetragen. 436 Athleten werden bei den Männern antreten, bei den Frauen sind es 301 Athletinnen. Aus der Europäischen Judo Union werden 349 Judoka aus 45 Ländern zur Weltmeisterschaft entsandt, 35 Nationen treten aus der African Judo Union an, 25 aus der Judo Union of Asia, aus der Oceania Judo Union 7 Nationen und aus der Panamerican Judo Confederation 23.

Einen Überblick über alle teilnehmenden Nationen finden Sie hier, über alle Athleten und Athletinnen hier.

Live im Free-TV oder Stream? Die Judo-Weltmeisterschaft 2021

Die 141 Wettkämpfe der deutschen Judoka werden nicht live im Free-TV oder kostenlosen Live-Stream übertragen.

Eurosport 2 berichtet an drei Terminen von der Judo-WM 2021. Der Sender Eurosport 2 ist über den Eurosportplayer kostenpflichtig über Satellit oder Stream zu empfangen oder über das Angebot des Pay-TV-Anbieters Sky.

Die Wettkämpfe der Judo-WM sind außerdem live auf der Website der IJF zu verfolgen. Diese überträgt alle Wettkämpfe der Athleten live im Stream.

Termine, Zeitplan und Uhrzeiten der Übertragung auf Eurosport 2:

  • 12.06.2021: 19.30 Uhr auf Eurosport 2
  • 13.06.2021: 22.30 Uhr auf Eurosport 2
  • 21.06.2021: 23.00 Uhr auf Eurosport 2

Europameisterschaften im Judo 2021

Die Europameisterschaften 2021 in Lissabon, die vom 16. bis 18. April stattfanden, haben alle deutschen Athleten erstmals ohne jegliche Platzierung abgeschlossen. Von den 18 Athleten und Athletinnen kamen sechs Sportler zweimal auf die Matte, alle anderen hatten lediglich Auftaktkämpfe. Das ist das erste Mal, dass das deutsche Team bei den Europameisterschaften für Männer und Frauen seit 1987 ohne Medaille bleibt.

Judo-Weltmeisterschaften: Weltmeister und Ergebnisse

Als einer der erfolgreichsten Judoka gilt Tadahiro Nomura. Der Japaner ist 1974 geboren und startet im Superleichtgewicht, er gewann drei olympische Goldmedaillen. Erstmals 1996 in Atlanta in der 60-kg-Klasse, 2000 in Sydney mit einem Sieg gegen den Südkoreaner Jeong Seok-Gyeong und 2004 in Athen. Seine Spezialtechnik im Schulterwurf sowie seine Uchi-mata und O-soto-gari-Techniken galten als unbesiegbar. 2015 beendete Nomura seine Karriere.

In Deutschland finden sich mit Wolfgang Hofmann als erster deutscher Olympia-Medaillen-Gewinner 1964 in Tokio, Dietmar Lorenz (2 Medaillen 1980 in Moskau), Andreas Preschel (Weltmeister 1983 Moskau), Alexander Wieczerzak (Weltmeister 2017 Budapest), Barbara Claßen (erste Weltmeisterin 1982), Yvonne Bönisch (erste und einzige Olympia-Siegerin 2004) und Sandra Köppen-Zuckschwerdt (Europameisterin, WM-Medaille) zahlreiche Judoka, die erfolgreich auf dem internationalen Judo-Parkett mitwirken.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren