Newsticker
SPD-Fraktion nominiert Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Kommentar: Fußball-Berichterstattung: Es dürfen gerne noch mehr Frauen werden

Fußball-Berichterstattung: Es dürfen gerne noch mehr Frauen werden

Kommentar Von Andrea Bogenreuther
10.08.2021

Plus Die ARD hat Fußball-Moderatorin Esther Sedlaczek von Sky abgeworben und wünscht sich noch mehr Frauen als Kommentatorinnen. Doch von Parität ist der Sportjournalismus noch weit entfernt.

Es wird vielleicht noch ein paar versprengte Männer geben, die mit einem Murren zur Kenntnis nehmen, dass das Prunkstück der öffentlich-rechtlichen Fußball-Berichterstattung, die „Sportschau“, jetzt noch weiblicher wird. Weil sich nun zwei Frauen und ein Mann in der Moderation abwechseln. Doch auch den größten Machos müsste das Meckern vergehen, wenn sie sich die fachlichen Kompetenzen der besagten Frauen eingestehen. Und genau deshalb ist der ARD mit der Verpflichtung von Esther Sedlaczek ein wirklich großer Coup gelungen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

12.08.2021

.
Gerne auch bei der AA !

Mehr im Stil
"Hippologische Werth-Arbeit garantiert Gold"

statt

"Im Stile einer Hausfrau der 60er Jahre. Bügelte weg, was ihm vorgesetzt wurde"
"Ein Bundestrainer mit der Eleganz einer Ein-Mann-Nilpferdherde"
"Wuchtete im Rhythmus einer Nähmaschine eine Brandfackel nach der anderen in den Strafraum"
...............

.

Permalink