Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 452, Drosten besorgt über Omikron-Variante
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Leichtathletik: Leichtathletik-WM: Zeitplan und deutsche Medaillenchancen am Mittwoch

Leichtathletik
25.08.2015

Leichtathletik-WM: Zeitplan und deutsche Medaillenchancen am Mittwoch

Richard Ringer läuft als einziger deutscher Leichtathlet die 5000 Meter bei der WM in Peking.
Foto: Sven Hoppe, dpa

Der Zeitplan für den fünften Tag der Leichtathletik-WM in Peking. Zahlreiche Medaillenchancen für Deutschland. Gleich drei deutsche Speerwerfer im Finale.

Vorläufe, 5000m, Herren, 03:35 Uhr: Einziger deutscher auf 5000 Meter ist Richard Ringer aus Friedrichshafen. Absoluter Favorit ist Mo Farah. Der Brite hat sich bereits Gold auf 10000 Meter geangelt. Doch auch auf 5000 Meter ist er amtierender Europameister, Weltmeister und Olympiasieger.

Qualifikation, Dreisprung, Herren, 04:00 Uhr: Der Kubaner Pablo Pedro Pichardo und der US-Amerikaner Christian Taylor gelten als Top-Favoriten. Beide sprangen dieses Jahr bereits beide an die 18 Meter. So wird sich Titelverteidiger Teddy Tamgho wahrlich schwer tun. Keine deutsche Beteiligung.

Vorläufe, 110m Hürden, Herren, 05:20 Uhr: Der Titelverteidiger David Oliver bringt die meiste Erfahrung mit, muss sich jedoch gegen den Franzosen Pascal Martinot-Lagarde, Europameister Sergey Shubenkov und Weltrekordhalter Aries Merritt durchsetzen. Gregor Traber, Matthias Bühler und  Alexander John kämpfen für Deutschland auf 110m Hürden.

Finale, Speerwerfen, Herren, 13:05 Uhr: Gleich drei deutsche Speerwerfer gelang der Einzug ins Finale. Andreas Hofmann warf mit 86,14 Meter sogar am weitesten in der Qualifikation. Des Weiteren qualifizierten sich Thomas Rohler und Johannes Vetter.

Halbfinale, 200m, Herren, 14:30 Uhr: Dass Usain Bolt und sein Kontrahent Justin Gatlin durch die Qualifikation spazieren, war wohl allen klar. Trotz guter Leistungen scheiterten die beiden Deutschen Julian Reus (20,51 Sek.) und Robin Erewa (20, 67) in den Vorläufen. Zeitschnellster der Quali war der Türke Ramil Guliyev mit 20,01 Sekunden.

Finale, 400m, Herren, 15:25 Uhr: Der Botswaner Isaac Makwala lief im Halbfinale über 400 Meter mit 44,11 Sekunden überraschend auf Platz eins und ließ somit Titelverteidiger Lashawn Merritt hinter sich. Dieser erreichte etwas enttäuschend nur den fünften Rang.

Qualifikation, Hammerwerfen, Damen, 03:30 Uhr: Die beiden deutschen Frauen Betty Heidler und Kathrin Klaas wollen sich bei der Weltmeisterschaft in Peking beweisen. Das gilt vor allem für Heidler, die bei der Weltmeisterschaft 2013 in Moskau bereits in der Qualifikation ausschied.

Vorläufe, 800m, Damen, 04:25 Uhr: Fabienne Kohlmann und Christina Hering gehen für Deutschland an den Start. Die Chance, an Titelverteidigerin Eunice Jepkoech Sum heran zu kommen, ist eher gering.

Finale, Stabhochsprung, Damen, 13:00 Uhr: Zwei deutsche Frauen haben den Einzug ins Finale geschafft. Für Martina Strutz und Lisa Ryzih, die beide in der Qualifikation eine Höhe von 4,55 Meter übersprungen haben, ist die Chance auf eine Medaille nicht allzu gering.

Vorläufe, 200m, Damen 13:15 Uhr: Titelverteidigerin Shelly-Ann Fraser-Pryce, die sich bereits die Gold Medaille über 100 Meter sicherte, gilt als klare Favoritin auf der 200 Meter langen Strecke. Keine deutsche Beteiligung

Finale, 400m Hürden, Damen, 14:10 Uhr: Auch in Peking ist die Tschechin Zuzana Hejnova auf Gold-Kurs. Die Titelverteidigerin ließ im Halbfinale alle hinter sich. Keine deutsche Beteiligung.

Finale, 3000m Hindernis, Damen, 15:00 Uhr: Als deutsche Hoffnungsträgerin gilt Gesa-Felicitas Krause. In der Qualifikation wurde sie hinter der Tunesierin Habiba Ghribi überraschend Zweite - und will diesen Platz auch im Finale halten. (vra)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.