1. Startseite
  2. Sport
  3. Nun ist aber wirklich Schluss

11.05.2018

Nun ist aber wirklich Schluss

Stelian Moculescu

Nach Volleyball-Titel: Moculescu hört auf

Nach seinem 20. deutschen Meistertitel im Volleyball soll für Stelian Moculescu nun wirklich Schluss sein. „Auf der Bank sieht mich keiner mehr“, sagte der Trainer-Guru nach dem Sieg mit den BR Volleys in Friedrichshafen. „Ich denke, zu 99,9 Prozent werde ich nicht mehr Trainer sein“, sagte Moculescu nach dem 3:0 (25:20, 25:17, 25:22) der BR Volleys in der Finalserie gegen seinen langjährigen Klub VfB Friedrichshafen. „Über diese 0,1 Prozent müssen wir noch reden“, sagte Volleys-Manager Kaweh Niroomand wenige Minuten später. Dass Niroomand seinen ehemaligen Erzrivalen nicht ohne Weiteres ziehen lassen will, ist verständlich. Als die Saison für die Berliner im Februar bereits verkorkst schien, übernahm der Erfolgstrainer und führte den Hauptstadtverein zur erneuten Meisterschaft.

Nur 86 Tage vergingen zwischen seinem Amtsantritt an der Spree und der Titelverteidigung am Bodensee durch den Sieg im entscheidenden fünften Spiel der Finalserie gegen seinen Ex-Klub. Für Moculescu war es bereits die 20. deutsche Meisterschaft – aber die erste mit seinem früheren Erzrivalen Berlin. 13 Titel hatte er zwischen 1997 und 2016 mit dem VfB geholt und die Häfler so zum deutschen Rekordmeister gemacht. Die anderen Titel holte er zum Teil noch als Spieler mit Milbertshofen, 1860 München und dem ASV Dachau. (dpa)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Niko Kovac trifft bei seinem Königsklassen-Debüt auf Benfica Lissabon. Foto: Sebastian Gollnow
Champions League live

Benfica Lissabon - Bayern München heute live im TV und Stream sehen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen