Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Olympische Spiele Tokio 2021

Olympische Spiele 2021
22.07.2021

Diese Augsburger gehen bei den Olympischen Spielen auf Medaillenjagd

Fünf Augsburger Athleten sind in Tokio am Start: Hannes Aigner, Marco Richter, Philipp Kohlschreiber, Felix Uduokhai und Sideris Tasiadis (von links).
Foto: Wagner

Fünf Sportler repräsentieren Augsburg in Tokio: im Kanuslalom, Fußball und Tennis. Zwei von ihnen sind in der Vergangenheit bereits mit einer Medaille nach Hause gekommen.

Fünf Sportler vertreten bei den Olympischen Spielen in Tokio die Stadt Augsburg: die Kanuten Hannes Aigner und Sideris Tasiadis, die Fußballspieler Marco Richter und Felix Uduokhai sowie Tennisprofi Philipp Kohlschreiber. Noch bevor die offizielle Eröffnung in Tokio am Freitag über die Bühne geht, starten die deutschen Fußballer bereits ins olympische Turnier. Am Donnerstag um 13.30 Uhr/ARD spielt das Team bereits gegen Brasilien. Nachfolgend die Augsburger Sportler im Kurz-Porträt.

Canadierfahrer Sideris Tasiadis holte bereits Silber bei den Olympischen Spielen in London

Der gebürtige Augsburger hat seinen klangvollen griechischen Namen von seinen Eltern bekommen, die aus Komara in Nordostgriechenland stammen. Mit zehn Jahren begann Tasiadis das Paddeln beim Augsburger Kajak Verein, später wechselte er zu den Kanu Schwaben Augsburg. Neben dem Leistungssport machte er eine Ausbildung zum Polizeibeamten und gehört der Sportfördergruppe der Bayerischen Polizei an. Wenn sich Tasiadis nicht gerade in der Vorbereitung auf große Wettkämpfe befindet, ist er auch mit Kollegen immer wieder auf Streife in Friedberg anzutreffen, wo er mit seiner Lebensgefährtin Denise und Mischlingshündin Balou wohnt.

Aktuell ist der 31-Jährige Führender der Weltrangliste im Canadier Einer, setzte sich bei der Olympia-Quali gegen seinen härtesten deutschen Konkurrenten, den Weltmeister Franz Anton aus Leipzig durch und macht sich in Tokio nun große Hoffnungen auf seine zweite Einzelmedaille. Erstmals ist ihm dies 2012 in London mit Silber geglückt. Vier Jahre später verpasste der Weltcup-Gesamtsieger von 2013 in Rio nach Bestzeit in der Qualifikation mit Rang fünf im Finale eine weitere Medaille knapp.

Kajakfahrer Hannes Aigner brachte aus London eine Bronzemedaille mit nach Hause

Zum den größten sportlichen Erfolgen des 1989 in Augsburg geborenen Athleten des Augsburger Kajak Vereins (AKV) gehört neben der Olympischen Bronzemedaille von London 2012 auch der Weltmeistertitel im Kajak Einer 2018. Seit Jahren fährt Hannes Aigner in der Kanuslalom-Weltspitze. Doch nicht nur in seiner Olympischen Disziplin ist der Vater eines kleinen Sohnes seit Jahren erfolgreich unterwegs. Neben seinen normalen Wettkampfrennen sucht er das Abenteuer auf dem Wasser, war bereits Teilnehmer des Dolomitenmann-Rennens und der Sickline-Weltmeisterschaft. „Kanusport ist sehr viel mehr als Slalom zwischen den Toren“, sagte der 32-Jährige einmal zu seiner Begeisterung über die Extrem-Kajak-Wettkämpfe.

Neben seiner sportlichen Karriere schloss Aigner 2016 sein BWL-Studium ab und bildet sich weiter im Bereich Sportbusiness. In Tokio bestreitet Aigner seine dritten Olympischen Spiele und möchte das Missgeschick von Rio de Janeiro wieder gutmachen, als er mit Rang vier ganz knapp am Podest vorbeifuhr.

Lesen Sie dazu auch

Tennisprofi Philipp Kohlschreiber ist zum zweiten Mal bei Olympia mit dabei

Weil er Olympia „cool“ findet, war es für den gebürtigen Augsburger Tennisprofi sofort klar, dass er bei seinen zweiten Spielen in Tokio unbedingt an den Start gehen will. Rio 2016 habe ihm „riesen Spaß gemacht“, allerdings kam er wegen einer Verletzung nicht über die erste Runde hinaus. Deshalb werden die Spiele für den 37-Jährigen im Herbst seiner Karriere noch ein großes Highlight.

Kohlschreiber begann seine Karriere beim Tennisclub Augsburg, bevor er 1997 zum MTTC Iphitos München wechselte, wo seine internationale Karriere ihren Lauf nahm. Sieben Doppel-Titel und acht Einzelsiege hat er seitdem auf der ATP World Tour und der ATP Challenger Tour gewonnen, mit Platz 16 erreichte er im Sommer 2012 seine höchste Platzierung in der Weltrangliste. Aktuell wird der mehrfache deutsche Daviscup-Spieler auf Rang 128 geführt.

Fußballprofi Marco Richter traf bereits für die U21 bei der EM 2019

Nach Roland Grahammer, der 1988 mit Deutschland in Seoul die Bronzemedaille holte, ist Richter der zweite „richtige“ Augsburger bei einem olympischen Fußball-Turnier. Richter, der in Friedberg geboren ist, war mit seinen drei Toren bei der U21-EM 2019 maßgeblich daran beteiligt, dass die deutsche U21-Nationalmannschaft ins Halbfinale gelangte und damit die Olympia-Qualifikation sicherte. Richter, der mit 14 vom FC Bayern-Nachwuchs zum FCA kam, debütierte am 14. Oktober 2017 in Hoffenheim in der Bundesliga. Insgesamt bestritt er bisher 97 Bundesligaspiele für den FCA und erzielte zwölf Tore. Vor dem Start der Vorrunde sorgte Richter schon für helle Aufregung, als er seinen Reisepass nicht mehr fand. Jetzt ist er wieder im Besitz dieses wichtigen Dokumentes und kann sich voll auf das erste Spiel am Donnerstag (13.30 Uhr/ARD) gegen Brasilien konzentrieren. Richter, so war zu hören, wird wohl wie sein Vereinskamerad Felix Uduokhai in der Startelf stehen.

Fußballprofi Felix Uduokhai hat sein Ziel klar vor Augen: eine Medaille

„Es ist eine große Ehre für mich dabei zu sein“, sagte Felix Uduokhai vor dem Abflug nach Japan. Der 23-jährige Deutsche mit nigerianischen Wurzeln (von dort kommt sein Vater) ist der Shooting-Star des FCA in der vergangenen Saison. Zwar wartet der Innenverteidiger, der in Annaberg-Buchholz im Erzgebirge geboren wurde, noch auf seinen ersten Einsatz bei der Nationalmannschaft, doch im Team von Stefan Kuntz ist er wohl gesetzt. Und er hat auch ein klares Ziel: „Ich will auf jeden Fall eine Medaille mit nach Hause bringen. Das ist unser Anspruch als Deutschland und wir haben auch die Qualität.“

Wie es geht, machte ja Ex-Teamkollege Philipp Max (jetzt PSV Eindhoven) vor. Der 27-Jährige gewann mit Deutschland bei den Olympischen Spielen 2016 die Silbermedaille. Im Finale verlor Deutschland damals 4:5 nach Elfmeterschießen gegen – Gastgeber Brasilien.

Im Podcast "Augsburg, meine Stadt" sprechen die Augsburger Olympia-Kanuten Hannes Aigner und Sideris Tasiadis über die Spiele in Tokio, Entbehrungen und Zukunftspläne.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Podcast anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Podigee GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.