Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Pressestimmen: "Klopp sauer über Schnulli-Tore"

Champions-League

25.02.2015

Pressestimmen: "Klopp sauer über Schnulli-Tore"

BVB-Trainer Jürgen Klopp war mit seiner Mannschaft relativ zufrieden.
Bild: Marius Becker dpa

Jürgen Klopp hat nach dem 1:2 gegen Juve seine Mannschaft gelobt. Die Pressestimmen klingen da zum Teil weitaus kritischer.

Hoher Aufwand, wenig Ertrag: Durch dumme Abwehrfehler hat Borussia Dortmund eine bessere Ausgangslage im Achtelfinale der Champions League bei Juventus Turin verspielt. Fast 18 Jahre nach dem Endspiel-Triumph über den italienischen Rekordmeister verlor das Team von Trainer Jürgen Klopp am Dienstagabend nach zwei überflüssigen Schnitzern das Hinspiel mit 1:2 (1:2).

Carlos Tévez (13. Minute) und Álvaro Morata (42.) erzielten vor 41 182 Zuschauer im ausverkauften Juventus-Stadium die Treffer für das Heimteam. Marco Reus (18.) erhielt dem BVB mit seinem zwischenzeitlichen Ausgleich vor dem Rückspiel am 18. März aber noch alle Chancen auf den dritten Viertelfinaleinzug in der Königsklasse nacheinander.

"Mit einem 1:2 können wir sehr gut leben", sagte Torwart Roman Weidenfeller beim Pay-TV-Sender Sky. "Die Partie war ziemlich ausgeglichen, jeder hatte seine Möglichkeiten, das spiegelt das Ergebnis wider."  Trainer Jürgen Klopp lobte seine Mannschaft: "Für uns ist 2:1 ein Topergebnis, wenn sich Piszczek nicht schwerer verletzt hat, ist es ein Superabend gewesen." 

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Und das sagt die Presse zum BVB-Spiel gegen Juve

"Klopp sauer über Schnulli-Tore" bild.de

Ist die BVB-Krise vorbei? Raus aus dem Tal der Tränen" 11freunde.de

"Dortmunds 1:2 in Turin. Ein schmerzhafter Abend" spiegel.de

"BVB hofft dank Reus" kicker.de

"Sokratis und Ginter wackeln in der BVB-Abwehr - Note 5" derwesten.de

"Wieder leistet sich Dortmund haarsträubende Fehler" welt.de AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren