1. Startseite
  2. Sport
  3. Saftige Geldstrafe: Caiuby darf beim FC Augsburg bleiben

FC Augsburg

13.07.2018

Saftige Geldstrafe: Caiuby darf beim FC Augsburg bleiben

"Die teuerste Urlaubswoche seines Lebens": Caiuby muss für seinen unentschuldigten Urlaub eine saftige Geldstrafe zahlen.
Bild: Stefan Puchner, dpa (Archiv)

Auf Caiubys Verfehlungen reagiert der FC Augsburg mit einer Geldstrafe. Der 29-Jährige entschuldigt sich und steht nun in der Bringschuld.

Ja, wo ist er denn? Nein, wer dachte, dass Caiuby bereits wieder fröhlich mit der Mannschaft trainiert, der hat sich getäuscht. „Ah, da ist er ja“, rief ein Trainingsbeobachter lautstark. Nein, eben nicht. Es war der Venezolaner Sergio Córdova, der da mit weiteren fünf FCA-Spielern aus dem kleinen Mannschaftsbus gehüpft ist, der um 10.30 Uhr am Trainingsgelände vorgefahren war. Das Rätsel um den über zehn Tage lang verschollenen Brasilianer, der sich am Dienstag in Augsburg einem Medizincheck unterzogen hatte, war allerdings schnell gelöst. „Er hat heute seinen Diagnostiktag“, berichtete FCA-Sprecher Dominik Schmitz.

Trainer Manuel Baum erklärte später, was damit genau gemeint war: „Wir wollen wissen: Wie ist sein Ausdauerzustand und wie ist sein Kraftzustand? Ich halte nichts davon, ihn irgendwie ins Training reinzuschmeißen. Das muss schon gezielt sein.“

Caiuby muss sich das Vertrauen neu erarbeiten

Baum erzählte, wie das erste Treffen mit Caiuby ablief. „Da sitzt man in einer großen Runde zusammen und Caju spricht. Man sieht nur die Mimik und Gestik der anderen Spieler, aber ich bin mir sicher, es werden noch einige Spieler zu ihm hingehen und ihm sagen, was sie von der Thematik halten“, meinte der Coach. Das Vertrauen seines Trainers muss sich Caiuby erst wieder verdienen. So ganz ist der Ärger Baums nicht verraucht: „Ich hasse nichts mehr als Störfeuer in der Vorbereitung.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Laut Manager Stefan Reuter muss Caiuby eine saftige Geldstrafe zahlen. Über die Höhe schweigt der ehemalige Nationalspieler, aber: „Es wird der teuerste Urlaub seines Lebens.“ Wie die Bild-Zeitung berichtet soll die Strafe 25.000 Euro betragen - der FCA dementierte diese Zahl jedoch am Freitag. Warum Caiuby seinen Sommerurlaub so lange überzogen hat, darüber wollte niemand sprechen: „Diese Dinge bleiben intern.“

Auch Reuter pocht wie Baum zunächst darauf, dass der Brasilianer seinen Trainingsrückstand aufholt: „Er hat jetzt die Untersuchungen nachgeholt, die die Spieler vor dem Trainingslager absolviert haben. Er wird auch die Einheiten, die er verpasst hat, nachholen.“ Reuter ist überzeugt, dass die Mitspieler Caiubys Entschuldigung akzeptiert haben. „Die Mannschaft weiß, dass Spieler Fehler machen. Dass es Strafen gibt und Regeln eingehalten werden müssen. Sonst funktioniert eine Gruppe nicht.“

Gegen Caiuby laufen zwei Rechtsverfahren

Wie berichtet hat Caiubys Vermieter ihm seine Wohnung gekündigt. Laut Reuter wohnt er aber noch dort: „Er ist aber gerade dabei, sich etwas Neues zu suchen.“ Viel Last liegt jetzt auf dem 29-jährigen Brasilianer. So schnell wird er in den nächsten Tagen nicht zur Ruhe kommen. Gegen ihn laufen zwei Verfahren. Einmal wegen vorsätzlicher Körperverletzung und einmal wegen Leistungserschleichung.

Nachdem Caiuby wieder bei der Mannschaft ist, kann Baum aufatmen. Für ihn ist jedenfalls das Thema Caiuby (vorerst) erledigt: „Ja, ich bin schon froh. Es ist ja nicht gut, wenn man täglich Fragen zu dieser Geschichte gestellt bekommt und dadurch das Sportliche in den Hintergrund rückt.“

Ohne Caiuby trainierte die Mannschaft am Donnerstag auf dem Rasen. Dort wälzte sich plötzlich Marco Richter nach einem Zweikampf mit Jeffrey Gouweleeuw am Boden. Gestützt von Reha-Trainer Sönke Ermgassen verließ Richter das Trainingsgelände. „Vermutlich eine Verletzung am Sprunggelenk“, sagte Baum. Das müsse man genau untersuchen. „Wenn der Marco liegen bleibt, ist das schon etwas Heftigeres“, glaubte Baum.

Trainer Manuel Baum lobt die Nachwuchsarbeit des FCA

Mit Eifer bei der Sache war Jozo Stanic. Der 19-jährige Kroate wurde in diesen Tagen vom FCA mit einem Profivertrag ausgestattet. Auch im Trainingslager in Südtirol war Stanic dabei. Baum: „Ich kenne Jozo schon seit Jahren. Es ist super, dass immer mehr aus dem Nachwuchs den Sprung in den Profibereich schaffen. Das spricht für die gute Arbeit.“ Baum stellt Stanic ein gutes Zeugnis aus, er habe extreme Stärken gegen den Ball und einen sehr guten Charakter. „Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er irgendwann mal im Stadion aufläuft.“

Spielen wird er vermutlich auch am Samstag (14 Uhr) in der Rosenau im Testspiel gegen die Würzburger Kickers. Baum kündigt an, er werde in der Halbzeit die Elf komplett tauschen. Caiuby wird dann sicher noch nicht dabei sein.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

13.07.2018

Saftige Geldstrafe?!? Für einen Spieler wie Caiuby sind die angedeuteten € 25.000 soviel wie für einen Normalverdiener einen Strafe für verbotenes Parken! De weis genau was der FCA an Ihn hat und kann sich das (momentan) erlauben!

Permalink
13.07.2018

ich hatte mit solch einem Ergebnis gerechnet ich glaube dass sie sich im Fall von Opare genauso so verhalten hätten wenn Sie
gewusst hätten dass sich der Farmberger so verletzt hätte das Geschäft im Fußball ist nun Mal so und du musst dann schon
mal die Faust in der Tasche machen der Reuter kennt sich ja aus und führ mich machen sie eine gute Arbeit

Permalink
12.07.2018

Es ist eine Gratwanderung auf die sich Reuter da begibt, die kann ihm noch gewaltig auf die Füße fallen.

Ich als Fan hoffe aber, dass genau das nicht passiert!
Als Caiuby kam, hatte er 1 Mio Marktwert, den er inzwischen auf 5 Mio gesteigert hat. So einen Spieler einfach rauszuschmeißen ist sicher nicht einfach, vor allem bei nem Spieler der funktioniert. Auch länger auf der Tribüne schmoren lassen, ist für mich keine Lösung, egal ob Vorbereitung oder Saison.
In der Vorbereitung will ich einspielen lassen und der Saisonstart ist einfach wichtig für den Erfolg.

Baum braucht nun viel Fingerspitzengefühl und muss in die Mannschaft hören, ob sich etwas Unwohl sein raus empfinden lässt, dann muss er die Reißleine ziehen. Die Stimmung in der Mannschaft hat absolute Priorität und die entscheidet dann alles, egal was Reuter im Moment macht. Er muss halt im Moment reagieren.
Ich schätze "Kai Uwe" aber als lustiges Bürschen ein, dem die Mannschaft verzeihen wird, dann langt die sogenannte "empfindliche Strafe".

Mal schauen ob das alles gut geht!

Permalink
12.07.2018

Caiuby hat offensichtlich gegenüber Reuter die richtigen Worte gefunden. Angesichts seiner sportlichen Verdienste geht die milde Strafe in Ordnung. Es kommt eben immer auf das Standing innerhalb der Mannschaft an und das passt wohl bei Caiuby. Er wird sich umso mehr reinhauen für den Verein und das Team. Reuter hat das richtige Fingerspitzengefühl für solche Vorfälle.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
FCA
Kommentar

FCA macht sich mit Caiuby ein Stück weit unglaubwürdig

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden