Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Schiri mit Auto gerammt und verprügelt

In der Schweiz

23.07.2010

Schiri mit Auto gerammt und verprügelt

Drei Fußballer haben einen Schiedsrichter erst verfolgt, dann mit dem Auto gerammt und anschließend verprügelt.

In der zweiten Schweizer Liga haben drei Spieler im Anschluss an das Spiel ihres Vereins Vevey Atlanti gegen La Sallaz (0:1) den Schiedsrichter erst mit dem Auto verfolgt und anschließend verprügelt.

Der Vorfall ereignete sich bereits im April. Jetzt sprach der schweizerische Verband (SFV) das Urteil und sperrte die Täter lebenslänglich.

"Ein solches Szenario hat es noch nie gegeben.Das ist wilder Westen, Die Affäre der letzten zehn Jahre", wird derSFV-Jurist Robert Breiter in der Zeitung Blick zitiert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Anschluss an die Partie habe sich derSchiedsrichter mitseinem Assistenten auf dem Heimweg befunden, als hinter ihnen ein Auto auftaucht. Anschließend soll der Wagen den Schiedsrichters abgedrängt worden sein. DerFahrer des anderen Autos soll ein Spieler von Vevey Atlanti gewesen sein, der während des vorherigen Spieles eine Rote Karte gesehen habe.

Anschließend soll ein weiterer Wagen mit Spielern von Vevey den Schiedsrichter-Wagen gerammt haben. Es kommt zu einer Prügelei. Insgesamt sind drei Spieler von Vevey involviert.

Vevey Atlantic wurde nach den Vorfällen mit einer Strafe von sechs Punkten Abzug belegt und stieg deshalb in die 3. Liga ab.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren