1. Startseite
  2. Sport
  3. Schrötter fährt erstmals aufs Podium

Motorrad

10.09.2018

Schrötter fährt erstmals aufs Podium

Stefan Bradl

Der 25-jährige Pflugdorfer kommt beim Grand Prix in Misano als Dritter ins Ziel. Gastfahrer Bradl stürzt. Italiener Manzi sorgt für einen lebensgefährlichen Skandal

Misano Der Bann ist gebrochen: Marcel Schrötter hat beim Motorrad-Grand-Prix von San Marino in Misano erstmals den Sprung auf das Podium geschafft. Beim WM-Lauf der Moto2-Klasse überquerte der 25-jährige aus Pflugdorf (Landkreis Landsberg) als Dritter die Ziellinie und stieg wenige Minuten später auf das Podest.

„Es ist noch immer schwierig, das zu realisieren“, kommentierte er den Erfolg. Der Pilot des deutschen Intact-GP-Teams reagierte nach dem lang ersehnten Erfolgserlebnis aber auch selbstkritisch: „Ich bin mit dem Start des Rennens nicht zufrieden. Ich muss an meinen ersten Runden arbeiten.“

Der Italiener Francesco Bagnaia, der spätere Sieger des Moto2-Rennens, konnte seinen Verfolgern zeitig entkommen. Schrötter duellierte sich in der Schlussphase mit dem Portugiesen Miguel Oliveira. Das Rennwochenende hielt für die deutschen Motorrad-Fans auch zwei Rückschläge bereit. Am Samstag sorgte Philipp Öttl in der Moto3 für eine Schrecksekunde. Im Qualifying stürzte der junge Bayer und zog sich eine Gehirnerschütterung zu. Die Ärzte in Misano erteilten Öttl keine Startfreigabe. Die Gefahr für eine schlimme Gehirnverletzung bei einem weiteren Sturz war zu groß. Beim nächsten Grand Prix möchte Öttl wieder ins Geschehen eingreifen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Motorrad-WM gastiert in zwei Wochen im spanischen Aragon. Dann wird Honda-Pilot Stefan Bradl nicht dabei sein. In Misano absolvierte der Zahlinger seinen zweiten Gaststart der Saison. Bradl stürzte zehn Runden vor Rennende. Bereits beim ersten Einsatz sah der ehemalige Moto2-Weltmeister nicht die Ziellinie.

Ducati-Pilot Andrea Dovizioso hat vor heimischen Fans in Misano seinen dritten Sieg in der Motorrad-GP-Saison gefeiert. Der Italiener fuhr am Sonntag beim Grand Prix von San Marino einen ungefährdeten Sieg heraus. Damit verbesserte sich der Vizeweltmeister der vergangenen Saison in der Fahrerwertung um zwei Positionen und reist als WM-Zweiter zum nächsten Rennen in zwei Wochen. Weltmeister Marc Marquez baute mit dem zweiten Platz seine Führung in der WM-Wertung aus. Sein spanischer Landsmann Jorge Lorenzo war durch einen Sturz kurz vor Rennende um einen möglichen Ducati- Doppelerfolg gebracht worden. Der britische Honda-Pilot Cal Crutchlow profitierte von Lorenzos Sturzpech und stieg als Dritter aufs Podium. Lokalmatador Valentino Rossi zeigte ein enttäuschendes Heimrennen und wurde unweit seines Heimatorts als Siebter abgewunken.

Für einen Skandal sorgte der Italiener Romano Fenati. Beim Moto2-Lauf griff er seinem Landsmann Stefano Manzi in die Vorderradbremse und brachte ihn in Lebensgefahr. Das passierte bei einer Geschwindigkeit von rund 200 Kilometern pro Stunde. Fenati muss mit einer Sperre für mehrere Rennen und der Entlassung aus seinem Team rechnen. (dpa)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Boxen Joshua Powetkin
Joshua - Povetkin

Anthony Joshua - Alexander Powetkin: Boxen live im Stream und TV

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen