1. Startseite
  2. Sport
  3. Seinsch will Vorsitzender bleiben und gibt Luhukay Job-Garantie

FC Augsburg

18.07.2011

Seinsch will Vorsitzender bleiben und gibt Luhukay Job-Garantie

Der Vorstandvorsitzende des FC Augsburg, Walther Seinsch, links mit Trainer Jos Luhukay.
Bild: Fred Schöllhorn

Walther Seinsch will Vorsitzender beim FC Augsburg bleiben. Jos Luhukay gibt er eine Job-Garantie. Selbst dann, wenn 34 Spiele verloren werden.

Trainer Jos Luhukay geht beim FC Augsburg mit einer im deutschen Profifußball einzigartigen Job-Garantie in die erste Bundesligasaison des Aufsteigers. "Luhukay kann 34 Spiele verlieren, und wir werden ihn nicht entlassen", erklärte der 69-jährige Vorstandsvorsitzende Walther Seinsch in einem Interview der Tageszeitung "Die Welt" am Montag. Der ehemalige Textil-Unternehmer Seinsch kündigte in dem Interview darüber hinaus an, dass er als Vorstandsvorsitzender weitermachen wolle, "wenn man mich will".

Der 69-Jährige hatte wegen seiner Erkrankung an Depressionen über einen Ausstieg nachgedacht. In der vergangenen Saison war Seinsch wegen der Krankheit auch nicht mehr bei Heimspielen des FCA ins Stadion gegangen. "Ich denke, ich werde mir in dieser Saison wieder Spiele anschauen. Ich will es auf jeden Fall versuchen", kündigte der Vereinspatron an.

Bekenntnis nicht aus Solidarität

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das klare Bekenntnis zu Coach Luhukay aus den Niederlanden begründete der seit 2000 amtierende Vereinschef Seinsch nicht mit "Solidarität, sondern weil er kompetent ist". Bevor dem FCA mit Luhukay und Geschäftsführer Andreas Rettig der erstmalige Sprung in die höchste deutsche Spielklasse gelang, habe man "relativ viele" Trainer und Manager gehabt, schilderte Seinsch: "Ich habe solange harte Entscheidungen getroffen, bis ich die Richtigen gefunden habe. Das habe ich jetzt."

Der 48-jährige Luhukay ist seit dem 14. April 2009 Cheftrainer in Augsburg. Er führte den Traditionsverein in seiner zweiten kompletten Saison als verantwortlicher Coach in die Bundesliga. Erklärtes Ziel in der Premieren-Spielzeit im Oberhaus ist der Klassenverbleib. dpa

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Die DFB-Spieler Timo Werner (l), Thilo Kehrer und Antonio Rüdiger beim Abschlusstraining. Foto: Jan Woitas
Fußball-Nationalmannschaft

Russland-Test als Probe für Oranje-Duell

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen