Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Sport
  3. TV-Ausraster nach BVB-Abschied: Jürgen Klopp bleibt sich treu

Jürgen Klopp bei Delling

31.05.2015

TV-Ausraster nach BVB-Abschied: Jürgen Klopp bleibt sich treu

Das hatte sich Jürgen Klopp ganz anders vorgestellt. Am Ende verlässt er Borussia Dortmund ohne den DFB-Pokal. Einen kleinen TV-Ausraster leistete er sich aber noch.
Bild: Michael Kappeler (dpa)

Er kann es einfach nicht lassen. Wenn schon nicht mit dem Titel, verabschiedete sich Jürgen Klopp vom BVB zumindest mit einem TV-Ausraster. Die ARD zeigt den Rundumschlag im Video.

Der Titelgewinn blieb ihm am Ende verwehrt. Nach sieben Jahren beim BVB muss sich Jürgen Klopp ohne DFB-Pokal und Siegesfeiern von seinem Verein verabschieden. Dafür gönnte er sich aber noch einen verbalen Rundumschlag und gab ARD-Moderator Gerhard Delling einen Rat mit.

Ausraster zum Abschied: Jürgen Klopps verbaler Rundumschlag

So lange sie über das Endspiel, die Niederlage und die Ursachen sprechen, scheint noch alles friedlich zwischen Jürgen Klopp und ARD-Moderator Gerhard Delling. Doch plötzlich fällt Delling ein, über den Abschied des 47-jährigen Trainers von seiner "großen Liebe" Borussia Dortmund zu sprechen. Und dann legt Klopp los - und setzt zum verbalen Rundumschlag gegen den Moderator an. Das gesamte ARD-Interview mit Gerhard Delling und Mehmet Scholl sehen Sie in der ARD-Mediathek - Klopps Ausraster beginnt ab 02:40.

Am Samstag war es mal wieder soweit. Jürgen Klopp wurde im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach von Schiedsrichter Deniz Aytekin auf die Tribüne verwiesen. Klopp hatte dafür nur ein trotziges Lächeln übrig.
15 Bilder
Die vielen Gesichter des Jürgen Klopp
Bild: Marius Becker/ dpa

Jürgen Klopp vs. Gerhard Delling - ein Schlagabtausch im Wortlaut

Dabei wollte Delling eigentlich nur abmoderieren. Doch Klopp ging das offenbar zu schnell. Der Schlagabtausch im Wortlaut:

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gerhard Delling: "Es ist ja jetzt auch vorbei. Es ist so, wie es ist."

Jürgen Klopp: "Sehen Sie, das ist der gravierende Unterschied bei Ihnen. Sie haken das einfach so ab. Das ist das Geile an Ihrem Job."

Gerhard Delling: "Nee..."

Jürgen Klopp: "Na klar! Sie glauben doch nicht, dass Sie in fünf Minuten noch ein bisschen Mitleid mit uns haben."

Gerhard Delling: "Nene, Moment..."

Jürgen Klopp: Sie können auch noch dazulernen!"

Jürgen Klopp: "Die Stimmung ist doch ein bisschen schwierig. Ich meine, die Herausforderung, mit der Niederlage umzugehen, ist für mich eine riesige. Aber Sie können auch noch ein bisschen dazulernen.

Gerhard Delling: "Ach so?"

Jürgen Klopp: "Wenn Sie hier mit jemandem stehen, der gerade verloren hat, dann mit "Jetzt ist ja vorbei, Ufftata". Ich wollte es ja nur mal sagen."

Gerhard Delling: "Das stimmt jetzt nicht! Ich wollte nämlich auf die Jungs da hinten hin, die jetzt gerade von ganz da hinten hier rüber gelaufen sind und wollte gerade in die Stimmung kommen. Um Ihnen zu zeigen: ,Danke Kloppo für sieben Jahre', steht da. Das war eigentlich meine Idee. Ich wollte jetzt nicht über einzelne Szenen sprechen. Wir haben noch reichlich Szenen, aber das wäre glaube ich in dieser Stimmung nicht so gut gewesen. Ich wollte auch von Ihnen wissen: Wie ist Ihre Stimmung jetzt?"

Jürgen Klopp: "Unterdurchschnittlich." zian

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren