1. Startseite
  2. Sport
  3. Tuchels erste Meisterschaft

Auslandsfußball

23.04.2019

Tuchels erste Meisterschaft

Sein bestes Pferd im Stall: Thomas Tuchel mit Kylina Mbappé, der alle drei Treffer zu Paris St. Germains 3:1-Sieg gegen den AS Monaco erzielte. Einem Wechsel zu Real Madrid erteilte der 20-jährige Ausnahmestürmer nach dem vorzeitigen Gewinn der französischen Meisterschaft eine Absage.
Bild: Anne-Christine Poujoulat, afp

Der 45-Jährige sichert sich mit Paris St. Germain vorzeitig den französischen Titel. Gleiches gelingt Juventus Turin und PAOK Saloniki

Thomas Tuchel hat mit Paris Saint-Germain seinen ersten Meistertitel in der französischen Ligue 1 geholt. Nach dem 0:0 von Verfolger Lille OSC beim FC Toulouse ist der französische Spitzenklub fünf Spieltage vor Saisonende nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Gegen AS Monaco sicherte sich die Mannschaft um die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer am Sonntagabend einen 3:1-Sieg. Weltmeister Kylian Mbappé erzielte alle drei Treffer für die Gastgeber (15./38./56. Minute). Der 20-Jährige hat damit bereits 30 Saisontore auf dem Konto. Das schaffte in Frankreichs Liga zuletzt Jean-Pierre Papin in der Spielzeit 1989/90. Die Pariser bejubelten zudem das Comeback des brasilianischen Superstars Neymar, der erstmals seit seiner Fußverletzung Ende Januar wieder auf dem Platz stand. Auch Ángel di María und Edinson Cavani kehrten in den Kader zurück.

Juventus Turin ist zum achten Mal nacheinander italienischer Meister. Vier Tage nach dem Viertelfinal-Aus in der Champions League sicherte sich das Team um Superstar Cristiano Ronaldo am Samstag durch das 2:1 (1:0) gegen den AC Florenz vorzeitig den Titel. Bei noch fünf ausstehenden Spieltagen können die Turiner von ihrem härtesten Verfolger SSC Neapel nicht mehr eingeholt werden. Insgesamt ist es der 35. Meister-Titel in der Juve-Geschichte. Ein Eigentor von AC-Verteidiger German Pezzella (53.) nach einer scharfen Hereingabe von Ronaldo sorgte für die Entscheidung. Der Portugiese, der im vergangenen Sommer von Real Madrid nach Turin gewechselt war, wurde damit als erster Profi Meister in England, Spanien und Italien.

Der Titel-Zweikampf in der Premier League bleibt spannend wie ein Krimi. Der FC Liverpool setzte sich am Sonntag nach einer Nacht wieder an die Spitze und löste Titelverteidiger Manchester City erneut als Tabellenführer ab. Dank des 2:0 (0:0) bei Abstiegskandidat Cardiff City liegt das Team von Trainer Jürgen Klopp wieder zwei Punkte vor Man City, das allerdings ein Spiel weniger absolviert hat. Vorentscheidend könnte das Manchester-Derby am Mittwoch werden. In der Nachholpartie bei Stadtrivale United könnte City um Trainer Pep Guardiola erneut an Liverpool vorbeiziehen. Mit einem 1:0-Heimsieg gegen die Tottenham Hotspur nahm City am Samstag Revanche für das bittere Aus in der Champions League gegen die Nord-Londoner. Das entscheidende Tor erzielte Youngster Phil Foden per Kopf in der fünften Minute.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der FC Barcelona steht dicht vor dem Gewinn seines 26. Meistertitels in der Primera División. Gewinnt der Tabellenführer am Dienstag bei Deportivo Alavés und verliert Verfolger Atlético Madrid einen Tag später gegen den FC Valencia, steht der Triumph für Lionel Messi und seine Teamkollegen fest. Am Wochenende behauptete das Team um Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen durch ein 2:1 (1:0) gegen Real Sociedad San Sebastian den Vorsprung von neun Punkten. Atlético hatte zuvor mit einem 1:0 (0:0)-Pflichtsieg bei SD Eibar Rang zwei gefestigt. Der Dritte Real Madrid gewann 3:0 (0:0) gegen Athletic Bilbao. Stürmer Karim Benzema gelangen dabei alle drei Tore.

Der Traditionsverein PAOK Saloniki ist erstmals nach 34 Jahren wieder griechischer Fußballmeister. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren