Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Vierschanzentournee: Wie wär’s mit fünf Schanzen?

Vierschanzentournee: Wie wär’s mit fünf Schanzen?

Glosse Von Thomas Weiss
07.01.2021

Die Vierschanzentournee war nicht nur wegen der Pandemie und den fehlenden jubelnden Fans anders als sonst.

Ein bisschen sperrig kommt er ja schon daher, der Begriff Vierschanzentournee. 19 Buchstaben – kein Bindestrich, keine Atempause. Und exakt dreimal so lang wie ein "normales" deutsches Wort, das (je nach Zählart) im Durchschnitt 6,38 Buchstaben besitzt und im internationalen Vergleich natürlich deutlich höher liegt als in anderen Sprachen. (Nur am Rande: Mit 7,2 Buchstaben liegen die Polen auch da vorn …) Weil 19 Buchstaben nebeneinander kaum Platz finden, haben Marketing-Experten seit vielen Jahren eine Verknappung auf "VST" und "4ST" vorgeschlagen. Landläufig erfolgt der Beschnitt allerdings von fünf Silben auf zwei: Tour-nee. Was in der Zuhause-eingesperrt-Phase zwischen Weihnachten und Dreikönig in vielen Haushalten zu verkürzten, aber doch zielführenden Partner-Dialogen führte. Sie: "Schatzi, sollen wir heute den Tatort anschauen? Oder lieber Sissi?" Er: "Nee, Tournee. Die Wiederholung."

Die Vierschanzentournee 2020/2021 war einzigartig

Weniger wortkarge Männer würden vielleicht das Lexikon bemühen, um sich beim Kampf um die Fernbedienung durchzusetzen. Schließlich ist dort die Tournee mit einer "Gastspielreise von Künstlern und Artisten" umschrieben. Und ja, das war sie, die Tournee 2020/2021: Ein neuntägiger, spektakulärer Trip von Ausnahmekönnern. Von tollkühnen Fliegern. Von tollen Typen. Und deshalb liefern wir im Rausch der Buchstaben weitere Vorschläge, wie sich die Tage seit Oberstdorf mit möglichst vielen Lettern zusammenfassen ließen:

  • " Nullzuschauertournee", weil wegen der Pandemie erstmals in allen vier Stadien keine Fans zugelassen waren
  • " Hohequotentournee", weil niemand shoppen oder Skifahren gehen konnte und alle daheim vor der Glotze saßen
  • " Jungvatertournee", weil Karl Geiger, Dawid Kubacki und Klemens Muranka kurz vor bzw. während der Tournee Papa wurden und (neun Monate zurückgerechnet) bewiesen haben, dass nach einer kräftezehrenden Saison weitere Höchstleistungen möglich sind
  • " Keinefrauentournee", weil Katharina Althaus & Co. weiter warten müssen, bis sie auch mal mitspringen dürfen
  • " Kaumpausentournee", weil es diesmal nur zwei Ruhetag gab und es heute in Titisee-Neustadt schon weitergeht.

Wie wär’s eigentlich mit einer Fünfschanzentournee? Hätte auch nur 19 Buchstaben …

Das könnte Sie auch interessieren: Kamil Stoch gewinnt Vierschanzentournee - Karl Geiger auf Platz 2

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren