Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Kommission ruft zu Laptop-Spenden für die Ukraine auf
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Wer macht das Eis kaputt?

15.05.2017

Wer macht das Eis kaputt?

DEB-Chef Reindl sucht die Täter

Franz Reindl ist selten um eine Antwort verlegen. Doch bei der Fragen nach den Gründen für die Eis-Probleme in der Lanxess-Arena ist der Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) ratlos. Mehrmals musste die Drittelpause verlängert werden und die Eismaschine eine Doppelschicht fahren, weil das Eis zu tiefe Rillen hatte. „Ich glaube nicht, dass es an der Arena liegt. Wir haben schon Mitarbeiter aufs Eis geschickt, um zu prüfen, ob von außen jemand etwas auf die Eisfläche spritzt“, sagt Reindl.

Es bilde sich ein „ölartiges Gebinde“. Auffällig sei, so der Organisationschef, dass die Probleme jeweils bei den Slowakei-Spielen auftreten. Eher unwahrscheinlich, aber vielleicht die Erklärung: ein Racheakt der Fans. Nach dem Auftakt-Erfolg der Slowakei gegen Italien war den Organisatoren eine peinliche Panne unterlaufen. Für den Sieger lief nicht die slowakische, sondern die slowenische Hymne vom Band. Die Fans des Weltmeisters von 2002 quittierten den Fauxpas mit einem gellenden Pfeifkonzert, die Siegerehrung wurde abgebrochen.

Reindl hatte jedoch auch Positives zu berichten. Der Samstag mit 55000 Zuschauern in drei Partien war der Rekordtag der WM in Köln. Beim Mittagsspiel Lettland gegen USA waren 17936 Zuschauer, vorwiegend reisefreudige Letten, in der Arena. Die Partie Russland gegen die Slowakei sahen 18591, das 4:1 der Deutschen gegen Italien 18712 Fans. Bei der Suche nach den Eis-Terroristen bleibt Reindl am Puck: „Wir suchen fieberhaft nach dem Problem.“ Milan Sako

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.