Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Wer wird Weltfußballer des Jahres? Und wer wählt überhaupt?

Ballon d'Or

12.01.2015

Wer wird Weltfußballer des Jahres? Und wer wählt überhaupt?

Das ist der so genannte Ballon d'Or - die Auszeichnung für den Weltfußballer des Jahres. Wer erhält sie dieses Jahr?
Bild: Patrick Seeger (dpa)

Manuel Neuer, Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi? Wer bekommt den Goldenen Ball als bester Fußballer des Jahres? Alle Infos zum Wahlmodus, TV-Übertragungen und mehr.

Was gibt es bei der Wahl zum Weltfußballer überhaupt zu gewinnen?

Ruhm, Ehre, Anerkennung, einen Handschlag von Sepp Blatter und einen Goldenen Ball für die Vitrine. Kein Geld (haben die möglichen Preisträger aber auch schon genug).

Wie war der Modus bei der Wahl zum Weltfußballer?

Die Fifa hatte eine Liste mit 23 Kandidaten erstellt. Aus dieser wählten die Kapitäne und Trainer aller 209 in der Fifa organisierten Nationalmannschaften sowie ein Sportjournalist aus jedem der Länder. Dabei konnten sie jeweils drei Stimmen abgeben. Für den Top-Kandidaten gibt es fünf Punkte, für den zweiten drei Punkte und für den Dritten einen Punkt. Die Punkte werden zusammengezählt und wer am meisten Punkte hat, erhält den Ballon d'Or. Das bedeutet, dass der Sieger bereits seit Wochen feststeht. Heute wird lediglich bekanntgegeben, wer denn am meisten Stimmen erhalten hat. Manuel Neuer, Cristiano Ronaldo und Lionel Messie sind jedenfalls die drei Fußballer, die am meisten Punkte auf sich vereinigen konnten.

Wo findet der ganze Spaß heute statt?

Die Fifa lässt sich nicht lumpen und organisiert extra eine Gala in Zürich zur Preisvergabe. Dabei wird aber nicht nur der Ballon d'Or vergeben, sondern auch der Preis für die beste Spielerin der Welt sowie für den besten Trainer einer Männermannschaft und den besten Trainer einer Frauenmannschaft. Außerdem gibt es noch den Puskas-Preis für das schönste Tor des vergangenen Jahres. Dabei durfte jeder auf der Homepage der des Weltverbandes abstimmen. Außerdem vergibt die Fifa noch den Presidential Award für einen herausragenden Beitrag zum Wohle des Fußballs und den Fairplay-Preis. Zudem wird die  Weltauswahl (FIFPro World XI 2014) wird bekanntgegeben.  Dabei durften über 20.000 Profifussballer aus der ganzen Welt aus einer Liste von 55 Spielern ihre Wunschelf zusammenstellen. Aus deutscher Sicht sind mit Manuel Neuer, Philipp Lahm, Jerome Boateng, Mats Hummels, Toni Kroos, Bastian Schweinsteiger, Mesut Özil, Marco Reus und Thomas Müller neun Spieler darauf vertreten.

Gibt es neben Manuel Neuer noch andere deutsche Kandidaten, die sich Hoffnung auf eine Auszeichnung machen dürfen?

Ja, gibt es. Joachim Löw hat gute Chancen, zum Welttrainer 2014 gewählt zu werden. Neben ihm befinden sich noch Reals Coach Carlo Ancelotti sowie Diego Simeone von Atletico Madrid unter den verbliebenen drei Kandidaten. Bei den Frauen hat es die Wolfsburgerin Nadine Keßler neben der Brasilianerin Marta Brasilien und Abby Wambach aus den USA unter die letzten drei geschaffte. Und bei den Trainern einer Frauenmannschaft, können sich gleich zwei Deutsche Hoffnungen machen. Zum einen Wolfsburgs Coach Ralf Kellermann, der mit dem VfL Meisterschaft und Champions League gewann, als auch Maren Meinert, die mit der U20 Weltmeiterin wurde. Das Trainer-Trio wird vom japanischen Nationaltrainer  Norio Sasaki komplettiert.

Kann man die Show im Fernsehen anschauen?

Aber sicher. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr und dauert 90 Minuten. Sie wird live im Free-TV von Eurosport übertragen, kann im Pay-TV auf Sky verfolgt werden und wird im Internet auf der Seite der Fifa als Livestream gezeigt. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren