Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
13.03.2019, Scxhleswig-Holstein, Kiel: Ein Wettbüro des Anbieters Tipico in Kiel. Bei der Ministerpräsidentenkonferenz am 21.03.2019 in Berlin steht das Thema Glückspiel auf der Tagesordnung. Foto: Carsten Rehder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit

Zwei Suchtkranke aus der Region berichten: So gefährlich sind Sportwetten

Foto: Carsten Rehder, dpa (Symbolbild)

Acht Milliarden Euro gaben Deutsche vor zwei Jahren fürs Zocken aus. Die Branche ist eine riesige Geldmaschine - und ebenso illegal wie gefährlich.

Als der Stürmer des SV Wehen Wiesbaden die nächste Großchance gegen den VfB Stuttgart vergibt, reicht es dem älteren Herren. Er springt auf und wedelt mit seinem Wettschein in Richtung des leinwandgroßen Fernsehers, auf dem das Spiel zu sehen ist. Es ist Freitagabend, kurz nach 19 Uhr in einem Wettbüro in der Augsburger Jakoberstraße – und die Laune des Zockers ist im Keller. „Ist das euer Ernst?“, ruft er den Stuttgartern zu, die ihn ohnehin nicht hören können. Er hat auf den VfB gewettet, der als Tabellenführer und im eigenen Stadion gegen den Letzten aus Wiesbaden antrat – eigentlich eine sichere Sache. Ist es aber nicht: Die Stuttgarter liegen mit 1:2 hinten, am Ende werden das Spiel verlieren.

Der Mann, der nicht verraten will, wieviel Geld auf dem Spiel steht, setzt sich wieder hin. Sitzplätze sind begehrt. Kurz vor Beginn des Erstligaspiels zwischen Hertha BSC Berlin und Fortuna Düsseldorf sind nahezu alle Stühle besetzt. Etwa 60 Männer bevölkern die Annahmestelle. Zu sehen bekommen sie auch jetzt schon einiges: Die 2. Bundesliga läuft, Sender aus Rumänien und der Türkei zeigen Szenen aus den dortigen Fußballligen. Auf einem der zahlreichen Bildschirme sind in Tabellenform sämtliche Spiele aufgelistet, auf die man gerade setzen kann: Basketball aus Polen, Volleyball aus Österreich, Handball aus Ungarn. Und Fußball in allen Variationen. Wer setzen will, informiert sich in einem der fingerdicken Papierstapel, die auf den Tischen herumliegen und trägt sein Geld zu einem der Automaten oder zum Tresen, hinter dem ein Angestellter des Wettanbieters sitzt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.