Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Wie Michael Ballack dem Chemnitzer FC aus der Patsche hilft

Glosse

30.07.2020

Wie Michael Ballack dem Chemnitzer FC aus der Patsche hilft

Michael Ballack spendete 40 Trikots zur Rettung seines Ex-Klubs.

Michael Ballack hat für Vereine von Weltformat gespielt - und den Chemnitzer FC. Ausgerechnet dem ist er aber besonders verbunden und zeigt das auch.

Später weiß einer oft nicht mehr genau, warum er sein Herz an diesen Klub verloren hat, dessen Schicksal die Laune diktiert wie der Föhn und das Kantinenessen. Vielleicht war es der Name. Dieses Borussia Mönchengladbach, das wie ein Gedicht über die Lippen ging. Oder dieser eine Spieler, den alle Stan nannten, obwohl er Reinhard hieß. Über den auf einer Litfaßsäule zu lesen war, dass an Gott keiner vorbeikomme, außer Libuda. Einer wie Libuda konnte aus einem Augsburger einen Schalker machen.

Egal, wie es passiert ist: Es hat irgendwann einfach zoom gemacht. Mögen später Erfolgreichere kommen – es gibt kein Zurück mehr. Anders als im richtigen Leben gilt: bis dass der Tod euch scheidet. Wer erklärt, er habe sich wegen einer neuen Liebe von seinem alten Klub getrennt, könnte genauso gut behaupten, er verlasse nun die Erde, um sich an den Mars zu binden. Drum prüfe also, wer sich ewig bindet. Nicht jeder hat die innere Stärke für ein ganzes Leben an der Seite des 1. FC Köln oder des TSV 1860 München.

Nicht auszumalen, der FC Bayern würde in Niederungen versinken

Leichter lebt zweifellos der Bayern-Fan. Anhänger der Roten dürfen sich als Teil einer weltumspannenden Bewegung fühlen. Andererseits erfordert es das Selbstverständnis der Bayern-Anhänger, sich massenhaft von den Stadionrängen zu stürzen, würde der Rekordmeister in jenen Niederungen spielen, in denen sich Kölner oder gar Sechzger aufhalten.

Wie Michael Ballack dem Chemnitzer FC aus der Patsche hilft

Eines der bekanntesten Phänomene der Fan-Liebe ist die Prägung als Spieler. Wer einmal selbst im Hemd eines Klubs gekickt hat, bekommt den Geruch nicht mehr los. So muss es bei Michael Ballack gewesen sein. Ballack hat für Kaiserslautern, Bayer Leverkusen den FC Bayern, den FC Chelsea und nochmals Leverkusen gespielt – begonnen hat er seine Karriere bei den Amateuren des Chemnitzer FC. Mag er mit Bayern Meisterschaften und DFB-Pokale gewonnen haben, sein Herz hängt am CFC, dem es momentan überhaupt nicht gut geht. Abgestiegen in die vierte Liga läuft ein Insolvenzverfahren gegen die Sachsen. Bis Mitte August benötigt der Club 450.000 Euro. Also hat Ballack 40 handsignierte Original-Trikots aus seiner Zeit bei Europas Top-Klubs für eine Auktion zur Verfügung gestellt. Mindestgebot 200 Euro.

Sollte es dem FC Bayern eines fernen Tages schlecht gehen, wird sich Ballack nicht lumpen lassen und 40 Trikots aus seiner Chemnitzer Zeit zugunsten der Münchner versteigern lassen.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren