Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Woods-Wahnsinn: Größtes Medienspektakel seit Obama

17.03.2010

Woods-Wahnsinn: Größtes Medienspektakel seit Obama

Woods-Wahnsinn: Größtes Medienspektakel seit Obama
Foto: DPA

Boston (dpa) - Der "Woods-Wahnsinn" erreichte sogar Panama. Unmittelbar nach der Comeback-Ankündigung von Golf-Superstar Tiger Woods haben nicht nur in den USA ein Riesenhype, Erleichterung und enorme Vorfreude eingesetzt.

"Endlich! Der Tiger ist wieder da", kommentierte Panamas Tageszeitung "La Prensa". Woods war das Top-Thema des Tages. Fans, Sponsoren, TV-Anstalten, Mitspieler, Turnierdirektoren - alle sehnen die Rückkehr des Golf-Giganten beim Masters in Augusta herbei. "Das wird neben der Ernennung von Barack Obama zum US-Präsidenten ein, wenn nicht sogar das größte Medienspektakel der jüngsten Geschichte", prophezeite Sean McManus, Sports-Präsident des übertragenden TV-Senders CBS. "Es ist großartig für den Golfsport, dass er zurück ist", betonte Padraig Harrington, immerhin dreimaliger Gewinner eines Major-Turniers.

Kaum hatte Woods die entscheidenden Worte gesagt ("nach einer langen und notwendigen Spielpause fühle ich mich bereit, meine Saison in Augusta zu beginnen"), wurde er vom Internet-Wettanbieter VictorChandler.com bereits als 9:2-Favorit auf den Gewinn des Masters geführt. Damit der berufliche Alltag nach seinem Sex-Skandal nicht zum Spießrutenlauf wird, hat sich der 34-Jährige für den Augusta National Golf Club", die "gute Stube des Golfsports" entschieden. "Tiger sucht sich für Rückkehr behaglichen Ort", schrieb die "New York Times".

Bei keinem Major-Turnier sind Medien und Zuschauer so ausgewählt, wie beim Masters, das Woods viermal gewann. Die Organisatoren kontrollieren genau, wer Zugang zum Gelände des edlen Clubs bekommt. "Wir unterstützen alles, was für den Neuaufbau seines privaten und professionellen Lebens nötig ist", kündigte dessen Präsident Bill Payne an. Wer die strengen Clubregeln verletzt - zum Beispiel Handys oder Kameras benutzt - riskiert dauerhaften Ausschluss.

"Deshalb macht es Sinn für Tiger, in Augusta zurückzukehren. Die Anstandsregeln und das Verhalten der Zuschauer sind viel besser als bei jedem anderen Turnier. Denn jeder hat Angst, sein Ticket zu verlieren", erklärte sein Landsmann Jim Furyk. Der US-Profi freut sich auf Woods, erwartet aber für seine Kollegen und sich ein Geduldspiel mit den Medien, das härter sein könnte, als ein komplizierter Put. "Wir müssen beharrlich sein. Es wird der Moment kommen, an dem jemand am letzten Loch einen Bogey spielt oder einfach nur eine schlechte Runde und die erste Frage an ihn wird zu Tiger Woods sein. Damit müssen wir mindestens einen Monat lang leben. Dann wird das hoffentlich vorbei sein."

Auf den Anfang einer quotenträchtigen Zeit setzen indes die TV-Anstalten, die bei Turnieren ohne Woods bis zu 50 Prozent weniger Einschaltquote haben. "Es werden Leute einschalten, die gar keine Sportfans sind", meinte der anerkannte amerikanische Golf-Journalist Ian O´Connor. Augusta garantiert seit Jahren die höchsten Zuschauer- Zahlen. Mit Quoten-King Woods hofft CBS nun sogar die bisherige Bestmarke von 14,1 Prozent Marktanteil aus dem Jahr 1997 zu übertreffen. Damals ging Woods mit 21 Jahren als jüngster Sieger eines Majors in die Geschichte ein - sein Vorsprung von zwölf Schlägen auf seinen zweitplatzierten Landsmann Tom Kite ist immer noch Rekord.

Zudem war er der erste Nicht-Weiße, der sich das grüne Jackett des Champions anziehen durfte. "Das Masters war mein erstes gewonnenes Major-Turnier und ich schaue auf dieses Turnier mit großem Respekt", sagte Woods. Ein Neuanfang wird es auch für seine Hauptsponsoren. Nike und Eletronic Arts (EA) sind ihm treugeblieben - für beide könnte sich die Loyalität bald auszahlen. "Tigers Comeback wird ein stark fotografierter und gefilmter Auftritt", prophezeite Rick Burton, Marketing-Professor an der Universität Syracuse.

Mit Accenture, Gatorade und AT&T hat der erste Dollar-Milliardär der Sportgeschichte jedoch auch drei wichtige Geldgeber verloren. Und es werde einige Zeit dauern, bevor Woods neue Sponsoren gewinne, prognostizierte John Sweeney, Direktor der Schule für Journalismus und Massenkommunikation an der Universität von North Carolina. "Er ist jetzt ein Soap Opera-Charakter in einer boulevardesken Reality- Show", so Sweeney.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.