Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Kommission ruft zu Laptop-Spenden für die Ukraine auf
  1. Startseite
  2. Sport
  3. American Football: Rams-Spieler Bobby Wagner tackelt Flitzer - der zeigt ihn an

American Football
06.10.2022

Rams-Spieler Bobby Wagner tackelt Flitzer - der zeigt ihn an

Hat das Treiben eines Flitzers beendet: Football-Profi Bobby Wagner.
Foto: Tannen Maury

Bei einem NFL-Spiel rennt ein Mann mit einer Leuchtfackel aufs Feld. Dumm nur, dass er sich dafür die falsche Sportart ausgesucht hat. Nun gibt es ein Nachspiel.

Es gibt Ideen, die richtig dumm sind – und bei denen demjenigen, der die Eingebung hatte, viel zu spät oder gar nicht auffällt, in welch missliche Lage er sich gebracht hat. Beispiele: ein Elektrogrill in einem Pool. Eine Kakteen-Zucht über der Airbag-Ablage. Mit einem Schalke-Trikot den BVB-Fanblock besuchen.

Eine ungute Idee hatte neulich auch ein Besucher der Partie zwischen San Francisco 49er und den Los Angeles Rams in der NFL. Die beiden American-Football-Teams machten, was American-Football-Teams eben so veranstalten, als kurz vor dem Pausenpfiff ein Zuschauer seine Idee umsetzte, unerlaubterweise das Spielfeld zu betreten und sich mit den Ordnungskräften ein Wettrennen zu liefern. Diese Aktion firmiert in den Sportstadien der Welt unter "Flitzen" und endet eigentlich immer damit, dass der Flitzer irgendwann von der Security gestoppt, von der Polizei aus dem Stadion eskortiert und vom Verein mit einem Stadionverbot belegt wird.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Twitter International Company Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Rams-Profi Bobby Wagner beendete das Treiben des Flitzers abrupt

Dieser Flitzer war aber aus mehreren Gründen anders: Zum einen wollte er mit seiner Aktion auf den Tierschutz aufmerksam machen. Und wohl, um sich die Aufmerksamkeit der Zuschauer und den Respekt der Ordnungskräfte zu sichern, hatte er eine brennende Leuchtfackel dabei. Was aber, wie eingangs erwähnt, nicht sonderlich clever war: Das Prinzip "Flitzen" vor Football-Spielern aufzuführen. Ein wesentlicher Bestandteil des Spiels besteht bekanntermaßen darin, Leute auf unsanfte Weise auf den Boden zu bringen, die vor einem davon laufen – im Grunde wurde das Flitzen hier zur Sportart erkoren.

Bobby Wagner, Linebacker der Los Angeles Rams, sah sich das Treiben einige Sekunden an und schritt dann energisch zur Tat: Mit vier, fünf beherzten Schritten brachte er den Flitzer, der noch dazu auf ihn zulief, zu Boden. Die Videoaufnahmen des Vorfalls wirken wie Bilder eines Verkehrsunfalls in Zeitlupe: Man ahnt, was passiert – kann den Blick aber auch nicht abwenden. Der Flitzer wird zum Gequetschten, das Spiel geht weiter. Dennoch hat der Vorfall nun ein Nachspiel: Der Flitzer hat Bobby Wagner nun wegen Körperverletzung angezeigt. Es wirkt ein wenig so, als ob der Elektrogrill angezeigt wird, der im Pool versenkt wurde.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.