Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj: 2023 wird Jahr des ukrainischen Sieges sein
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Basketball: Supercup-Finale: Deutschland gegen Serbien chancenlos

Basketball
20.08.2022

Supercup-Finale: Deutschland gegen Serbien chancenlos

Deutschlands Franz Wagner (l) zieht gegen Serbiens Nikola Jokic (vorne) zum Korb.
Foto: Michael Schwartz, dpa

Eineinhalb Wochen vor EM-Beginn setzt es für die DBB-Auswahl eine heftige Niederlage. Der Turnierfavorit ist einfach eine Nummer zu groß. Doch dem Bundestrainer macht etwas anderes größere Sorgen.

Kurz nach der klaren Niederlage gegen Serbien im Finale des Supercups gab Dennis Schröder zumindest mit Blick auf die EM Entwarnung. "Das lasse ich mir nicht entgehen", sagte der NBA-Profi nach dem chancenlosen 56:83 (31:38) gegen den EM-Favoriten in Hamburg, bei dem er wegen Knöchelproblemen gefehlt hatte.

Schröder war am Freitag im Halbfinale gegen Tschechien umgeknickt und wird am Sonntag auch nicht mit dem Team nach Stockholm reisen, wo am Donnerstag die WM-Qualifikationspartie gegen Schweden ansteht. Ob der Kapitän im Laufe der Woche noch nachfliegt, steht noch nicht fest. Zunächst einmal wird er sich in Deutschland behandeln lassen.

Für Deutschland war es gegen Serbien die erste Niederlage in der Vorbereitung auf die Europameisterschaft mit einer Vorrunde in Köln und der Endrunde in Berlin (1. bis 18. September). Zuvor hatte es Siege gegen Belgien, die Niederlande und Tschechien gegeben. Bester deutscher Werfer war Andreas Obst mit zwölf Punkten, bei den Serben überragte NBA-MVP Jokic mit 22 Zählern. "Du lernst aus Niederlagen mehr als aus Siegen. Wir können hieraus sehr viel mitnehmen", sagte Bundestrainer Gordon Herbert, der nach dem Supercup den Ulmer Karim Jallow aus dem Kader strich.

Coach Herbert mit Personalsorgen

Die klare Niederlage rückte angesichts der personellen Sorgen in den Hintergrund. Denn eineinhalb Wochen vor EM-Beginn werden die Probleme für Herbert immer größer. Ein Ausfall von Schröder bei der EM wäre für die deutsche Mannschaft kaum zu verkraften. Zumal auch die EM-Teilnahme von Daniel Theis sehr fraglich ist. Der Center von den Indiana Pacers plagt sich mit Knieproblemen herum und absolviert derzeit Therapie und Einzeltraining, wie der Deutsche Basketball Bund am Samstag mitteilte.

Für die beiden WM-Qualifikationsspiele in Schweden (25. August) und gegen Slowenien (28. August) fällt der 30-Jährige definitiv aus. Im Laufe der kommenden Woche soll entschieden werden, ob Theis rechtzeitig bis zur EM fit wird. Schon im Vorfeld hatten in Maximilian Kleber und Isaac Bonga zwei NBA-Spieler verletzt absagen müssen. Zu Beginn der Vorbereitung erwischte es zudem Moritz Wagner. Das Personalpuzzle für Herbert ist daher schon so schwer genug, ein Ausfall Schröders wäre kaum zu kompensieren.

Immerhin feierte Nick Weiler-Babb gegen Serbien sein Debüt im Trikot mit dem Adler auf der Brust. Der erst vor kurzem eingebürgerte Profi von Bayern München hatte den Start der Vorbereitung aus familiären Gründen verpasst, war aber am Donnerstag endlich zum Team gestoßen. Gegen Serbien sammelte Weiler-Babb nun seine ersten Spielminuten und erzielte auch seine ersten Punkte für Deutschland. "Man hat gesehen, dass er Basketball spielen kann", sagte Herbert. "Aber natürlich braucht er Zeit."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.