Pro B

07.03.2018

Elche sind im Kampfmodus

Mit Teamgeist und 18 Siegen aus den 22 Spielen der Hauptrunde haben sich die Elchinger die bestmögliche Ausgangsposition für die Play-offs gesichert. Jetzt soll es trotz aller Probleme auch mit dem Aufstieg klappen.
Bild: Horst Hörger

Die Mannschaft und ihr Trainer wollen sportlich aufsteigen. Weil das nicht reicht, ist der Verein gefordert und er kann dabei auf die Unterstützung seiner Fans bauen

Mit dem ersten Heimspiel gegen die Itzehoer Eagles aus Schleswig-Holstein starten die Elchinger Scanplus-Baskets am Samstag (19 Uhr) in die Play-offs und in denen geht es naturgemäß um den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Dass der Tabellenführer der Pro B es ins Endspiel schafft und sich damit sportlich qualifiziert, das ist ihm durchaus zuzutrauen. Aber es bleibt das leidige Hallenproblem und das hat sich sogar verschärft, nachdem der Elchinger Gemeinderat vor etwas mehr als einer Woche die für einen Spielbetrieb in der Pro A eigentlich nötigen Investitionen mit klarer Mehrheit abgelehnt hat. Womit sich das Thema Aufstieg für die Basketballer aber mitnichten erledigt hat. Vereinschef Andreas Werther beteuert: „Wir sind im Kampfmodus. Jetzt erst recht Pro A.“

Derzeit wird an den Lizenzanträgen für die Pro A und die Pro B gearbeitet, die bis zum 16. April eingereicht werden müssen. Die für einen Aufstieg zentrale Forderung glauben die Basketballer schon zur kommenden Saison aus eigener Kraft erfüllen zu können: In der Pro A müsste die Brühlhalle Platz für mindestens 1500 Besucher bieten. Bei allen anderen Punkten könnte vermutlich mit der Liga über eine Ausnahme- oder Übergangsregelung verhandelt werden.

Auch andere Vereine haben schließlich Probleme mit den strengen Vorschriften und es gab durchaus schon Jahre, in denen es nicht ganz einfach war, überhaupt zwei Aufsteiger zu finden. Aber die Liga erwartet eine Perspektive. In absehbarer Zeit müssen alle Forderungen erfüllt werden und in Elchingen klafft nach dem Beschluss des Gemeinderats eine Finanzierungslücke von etwa 80000 Euro. Es wird eine Herkulesaufgabe, diese zu schließen. Der Verein und seine Anhänger packen sie gemeinsam an.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Fanclub hat vor dem ersten Spiel gegen Itzehoe am kommenden Samstag eine außerordentliche Mitgliederversammlung angesetzt, bei der auch Andreas Werther sprechen wird und bei der voraussichtlich eine Spendenaktion ins Leben gerufen wird. Auch bei den Heimspielen der Play-offs wird an der Finanzierung gearbeitet. Die Zuschauer können über den Erwerb von Verzehrgutscheinen, eigens gestalteten Getränkedosen und T-Shirts ihren Beitrag zum Umbau der Brühlhalle leisten.

Den sportlichen Teil muss die Mannschaft mit Trainer Dario Jerkic erledigen. Zwar warnt Werther pflichtgemäß: „Das wird schon gegen Itzehoe nicht leicht. Diese Mannschaft liegt uns nicht.“ Aber welcher Vereinschef und welcher Trainer würde das über welchen Gegner nicht sagen? Als Tabellenerster der Südstaffel der Pro B haben es die Elche in der Hand, dafür zu sorgen, dass die Basketball-Region nach dem absehbaren Abstieg der Orange-Academy auch künftig in der Pro A vertreten ist.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ec009.tif
Basketball

Scanplus Baskets Elchingen und Orange Academy mit Niederlagen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden