1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Ehrhoff zu Sicherheit bei WM: "Macht sich Gedanken"

Nach Anschlag auf BVB-Bus

19.04.2017

Ehrhoff zu Sicherheit bei WM: "Macht sich Gedanken"

Christian Ehrhoff wird bei der Eishockey-WM für Deutschland spielen.
Bild: Anatoly Maltsev (dpa)

Nürnberg (dpa) - Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund ist die Sicherheit gut zwei Wochen vor der WM auch bei der Eishockey-Nationalmannschaft ein Thema.

"Sicherlich macht man sich seine Gedanken", sagte der frühere NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff. "Man ist schon entsetzt darüber, was für Wellen, das mittlerweile schlägt. Man kann nur hoffen, dass alles gut geht."

Am Dienstag der vergangenen Woche war der BVB-Bus auf dem Weg zum Champions-League-Spiel gegen den AS Monaco attackiert und Verteidiger Marc Bartra dabei verletzt worden. "Sicherlich haben wir darüber gesprochen", sagte Nationalstürmer Patrick Reimer. "Man muss auch weitermachen und sollte es nicht zu sehr im Kopf haben. Irgendwie im Hinterkopf wird es aber sein, dass so etwas passiert ist."

In Nürnberg bereitet sich die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm momentan auf die WM in Köln und Paris vor, die am 5. Mai beginnt. Am Samstag und Sonntag bestreitet das Team in Nürnberg und Mannheim zwei Testpartien gegen Tschechien.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

DEB-Termine

WM-Spielplan

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Leon Draisaitl wird in Berlin gegen Frankreich spielen. Foto: Arne Bänsch
In Berlin gegen Frankreich

Erster Einsatz für Eishockey-Star Draisaitl in WM-Testphase

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket