Newsticker
Inzwischen mehr als zehn Millionen Corona-Impfungen in Bayern
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Eishockey: Franz Reindl schließt die Reihen und wettert gegen die Störenfriede im DEB

Eishockey
08.06.2021

Franz Reindl schließt die Reihen und wettert gegen die Störenfriede im DEB

DEB-Präsident Franz Reindl strebt nach Höherem: Er will Präsident des Weltverbandes werden.
Foto: Tobias Hase, dpa

Plus Kurz nachdem drei Landesverbände den Aufstand gegen den DEB-Präsidenten probten, sagen ihm die anderen elf ihre Unterstützung zu. Reindl arbeitet währenddessen unbeirrt auf sein Ziel hin.

Turbulente Tage liegen hinter Franz Reindl. In Riga war der DEB-Präsident live dabei, als die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft am Samstag erst im Halbfinale knapp den Finnen unterlag (1:2) und dann am Sonntag im Spiel um Platz drei eine klare 1:6-Schlappe gegen die USA kassierte. Am gleichen Wochenende hatte er offiziell seine Kandidatur für den Posten des IIHF-Präsidenten verkündet. Reindl will den Schweizer René Fasel beerben, der nicht mehr antritt. Reindl, 66, gilt als Favorit auf den Posten an der Spitze des Weltverbandes – wären da nicht diese Störfeuer aus der Heimat.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.