1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Investorengruppe will Kölner Haie retten

25.02.2009

Investorengruppe will Kölner Haie retten

Köln (dpa) - Neue Hoffnung bei den sportlich und finanziell angeschlagenen Kölner Haien: "Eine Investorengruppe steht bereit", sagte Vereinssprecher Philipp Walter der Deutschen Presse-Agentur dpa und bestätigte einen Bericht des Kölner "Express".

Demzufolge soll ein Kreis von etwa zehn Personen bereit sein, die Verbindlichkeiten des Meisterschafts-Zweiten zu tilgen und die Haie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) langfristig zu unterstützen. Namen wollte Walter nicht nennen.

"Das Ganze ist noch nicht zu 100 Prozent fixiert. Wir müssen noch mit den Banken sprechen", sagte er. Bei der Vermittlung zwischen Verein und Investoren habe der bisherige Mäzen Heinz Hermann Göttsch geholfen. "Außerdem hält uns das Gros der aktuellen Sponsoren die Treue", sagte Walter.

Der Traditionsclub, der seit 1973 ununterbrochen in der obersten deutschen Klasse spielt, wird erstmals seit 28 Jahren nicht an den Playoffs teilnehmen. Grund für die finanzielle Krise sind vor allem die Einbußen durch die dramatisch gesunkenen Zuschauerzahlen. In der vergangenen Saison hatten insgesamt 471 514 Fans die Heimspiele der Haie besucht, in dieser Spielzeit kommen die Kölner durch die verpassten Playoffs nur auf etwa 265 000 Zuschauer.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Mannheims Marcus Kink (M) spricht kurz vor Spielbeginn mit der Mannschaft. Foto: Uwe Anspach
Eishockey-Bundesliga

Adler Mannheim gewinnt DEL-Topspiel bei Meister München

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen