Newsticker
Corona-Gipfel: Arbeitgeber müssen Homeoffice ermöglichen, Maskenpflicht wird bundesweit verschärft
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. "Komisches“ Gefühl: So lief das erste Geisterspiel im Curt-Frenzel-Stadion

Augsburger Panther

09.12.2020

"Komisches“ Gefühl: So lief das erste Geisterspiel im Curt-Frenzel-Stadion

Thomas Holzmann und die Panther unterlagen gegen Straubing.
Bild: Ulrich Wagner (Archivbild)

Plus Die Augsburger Panther stehen wieder auf dem Eis - aber an die ungewöhnliche Atmosphäre im leeren Eishockey-Stadion müssen sie sich noch gewöhnen.

In der Fußball-Bundesliga oder im Basketball gehören Geisterspiele längst zum Alltag der Profis. Für die Panther war der Auftritt vor leeren Rängen im Curt-Frenzel-Stadion eine Premiere. „Wir wussten ja, was auf uns zukommt und hatten genug Zeit uns darauf vorzubereiten. Trotzdem ist es komisch“, schildert Thomas Holzmann seine Eindrücke nach dem 2:3 nach Penaltyschießen gegen die Straubing Tigers. „Schon zum Warmmachen alleine in die leere Halle einzulaufen – eine seltsame Atmosphäre ist das, auf die man trifft.“ Während die Partie läuft, bleibt den Profis keine Zehntelsekunde Zeit, sich auf das Drumherum zu konzentrieren. Da sei jeder zu sehr mit sich selbst beschäftigt, sagt der Angreifer, der seine sechste Saison im Schleifgraben in Angriff nimmt.

Augsburger Panther mit neunmonatiger Pause wegen Corona

In der vergangenen Saison plagten den 33-jährigen Außenstürmer Schmerzen im Fuß, da ein Bruch mit einer Platte fixiert werden musste. Im Sommer wurde das Metallteil entfernt. Statt der üblichen vier Monate hatten die Panther aufgrund der unsicheren Situation in der Deutschen Eishockey-Liga eine neunmonatige Pause. Auch deshalb war die Vorfreude auf das erste Vorbereitungsspiel riesig. Für den ersten Saisontreffer sorgte die erste AEV-Reihe mit Drew Leblanc, Marco Sternheimer und Jaroslav Hafenrichter. Nach einem Sternheimer-Schuss staubte Hafenrichter zum 1:0 in der siebten Minute ab.

Ende des zweiten Abschnitts gingen die Niederbayern mit 2:1 in Führung. Thomas J. Trevelyan gelang das 2:2. Es ging in die Verlängerung. In der nach DEL-Modus (fünf Minuten lang drei gegen drei) gespielten Overtime hatte wenige Sekunden vor Schluss Simon Sezemsky den Siegtreffer auf der Kelle, doch aus kürzester Distanz brachte der Nationalverteidiger den Puck nicht an Tigers-Torwart Sebastian Vogl vorbei. Es ging ins Penaltyschießen, in dem die Augsburger Samir Kharboutli, Michael Clarke und Maximilian Eisenmenger den Puck an Vogl nicht vorbei brachten. Andreas Eder überwand AEV-Torwart Markus Keller zum 3:2.

Am Freitag steht für den AEV das nächste Testspiel an

„Im ersten Spiel geht alles ein wenig zu schnell. Auch läuferisch sind wir noch nicht da, wo wir sein sollten. Aber das ist ganz normal am Anfang. Da ist es egal, ob die Pause vier oder neun Monate gedauert hat“, blickt Holzmann auf den Auftakt. Am Freitag um 19.30 Uhr folgt der nächste Test im Curt-Frenzel-Stadion gegen Ingolstadt. „Wir haben nicht viel Zeit in der Vorbereitung, deshalb müssen wir schlau trainieren“, sagt Holzmann, der sich weder über die lange Pause, noch die kurze Vorbereitung oder seltsame Geisterspiele beschwert: „Wir sind einfach nur glücklich, dass wir unserem Beruf nachgehen können.“

  • "Komisches“ Gefühl: So lief das erste Geisterspiel im Curt-Frenzel-Stadion
    46 Bilder
    So lief das erste Training der Augsburger Panther nach der Corona-Pause
    Bild: Ulrich Wagner

Lesen Sie dazu auch: Ex-AEV-Stürmer Matt Fraser wechselt nach Österreich

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren