1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Noebels verlässt vorerst Eisbären und trainiert in Boston

NHL-Wechsel im Visier

06.09.2018

Noebels verlässt vorerst Eisbären und trainiert in Boston

Möchte in die NHL: Marcel Noebels.
Bild: Soeren Stache (dpa)

Olympia-Silbergewinner Marcel Noebels startet seinen Anlauf für den erhofften Vertrag in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL und verlässt vorerst die Eisbären Berlin.

Der 26 Jahre alte Nationalstürmer werde am Sonntag ins Trainingscamp des NHL-Clubs Boston Bruins reisen, teilte der Vizemeister aus der Deutschen Eishockey Liga mit. Noebels' Vertrag beim Hauptstadtclub ruhe während seines Aufenthalts in den USA und werde bei der Rückkehr wieder aktiv, hieß es weiter.

Damit wird Noebels den Eisbären auch in den anstehenden Spielen in der Champions Hockey League am Freitag (19.45 Uhr) beim Schweizer Club EV Zug und am Sonntag (17.00 Uhr) beim tschechischen Verein HC Kometa Brünn (Brno) fehlen. "Wir wünschen Marcel Noebels alles Gute und viel Erfolg", sagte Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer. Statt Noebels stehen die beiden Jungprofis Charlie Jahnke und Cedric Schiemenz im Aufgebot für die CHL-Spiele.

Noebels könnte den Sprung in die NHL als vierter deutscher Olympia-Silbergewinner von Pyeongchang schaffen. Nach dem größten Erfolg für das deutsche Eishockey hatten bereits die deutschen Nationalspieler Dominik Kahun (Chicago Blackhawks), Yasin Ehliz (Calgary Flames) und Brooks Macek (Vegas Golden Knights) Verträge in der besten Liga der Welt unterschrieben. (dpa)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Homepage Champions League

Liveticker

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Auch Hans Zach wünscht sich eine bessere Jugendförderung im deutschen Eishockey. Foto: Patrick Seeger
Ex-Eishockey-Bundestrainer

Zach springt Sturm bei: Bessere Jugendförderung in DEL

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden