Newsticker
Bund plant laut Markus Söder Testpflicht für alle Einreisenden ab 1. August
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. AEV: Panther verlieren Spitzenspiel in Mannheim mit 3:5

AEV
14.12.2018

Panther verlieren Spitzenspiel in Mannheim mit 3:5

Traf gleich doppelt für die Augsburger Panther, die trotzdem verloren: Thomas Holzmann (Mitte).
Foto: Uwe Anspach, dpa

Gleich dreimal haben die Augsburger Panther bei den Adler Mannheim die Führung verspielt. Ein AEV-Stürmer zeigte aber, dass mit ihm wieder zu rechnen ist.

Alles gegeben und doch leer ausgegangen: Nach einem spannenden Match unterlagen die Augsburger Panther am Freitagabend dem DEL-Tabellenführer Mannheim mit 3:5 (1:0, 1:2, 1:3). Bis zur 55. Minute lagen die Panther in Führung und gingen im Spitzenspiel dennoch als Verlierer vom Eis. Mit einem außergewöhnlichen Abend hatten sich die AEV-Profis auf das Match eingestimmt. Christoph Ullmann, der zwölf Spielzeiten lang für die Adler stürmte, hatte die komplette Mannschaft zum Abendessen in sein Haus eingeladen. Einen Abend später zeigte der Ex-Nationalspieler den Teamkollegen seine ehemalige Arbeitsstätte.

Thomas Holzmann traf nach langer Zeit wieder für die Augsburger Panther

Anfangs dominierte Mannheim, doch nach 20 Minuten stand es 1:0 für die Gäste. Verteidiger Brady Lamb flippte die Scheibe in hohem Bogen aus dem eigenen Drittel, und nachdem Thomas Larkin ein Stoppfehler unterlief, durfte AEV-Stürmer Daniel Schmölz alleine auf MERC-Torwart Dennis Endras zufahren. Der Füssener schlenzte die Scheibe zum 1:0 ins Netz und jubelte über sein neuntes Saisontor. Marcus Kink glich für die Gastgeber in der 27. Minute aus. Wenig später jubelte AEV-Außenstürmer Thomas Holzmann, der seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr getroffen hatte, über sein zweites Saisontor. David Stieler hatte vorbildlich zum 2:1 aufgelegt. „Ich habe lange genug darauf warten müssen“, sagte der Torschütze aus Buchloe auf telekomsport.de. Nach dem erneuten Ausgleich durch Garret Festerling ging es mit einem 2:2 in die letzte Pause.

Nur 60 Sekunden nach der zweiten Unterbrechung legte Holzmann seinen zweiten Treffer des Abends nach und brachte den AEV mit dem 3:2 zum dritten Mal in Führung. Nach sportlich schwierigen Wochen, in denen der 31-Jährige auch als überzähliger Stürmer auf der Tribüne zusehen musste, meldete sich Holzmann eindrucksvoll zurück. Es wurde stiller in der mit 10.300 Zuschauern nicht ganz gefüllten SAP-Arena, bis in der 55. Minute die Mannheimer innerhalb von 53 Sekunden nach Toren von Larkin und Kolarik die Partie drehten und 4:3 führten. Garret Festerling traf ins leere Tor zum 5:3. Für Diskussionen sorgte ein versuchter Check gegen den Kopf von Cody Lampl gegen AEV-Spielmacher Drew LeBlanc, den die Schiedsrichter jedoch nicht ahndeten. Am Sonntag wartet gleich das nächste Spitzenspiel auf die Panther. Um 16.30 Uhr kommt der dreifache deutsche Meister München, der am Freitag zu Hause Köln mit 5:2 besiegte, ins Curt-Frenzel-Stadion. (ms)

Augsburger Panther Roy – Lamb, Tölzer; McNeill, Rogl; Sezemsky, Rekis – Hafenrichter, LeBlanc, White; Detsch, Ullmann, Schmölz; Fraser, Gill, Sternheimer; Holzmann, Stieler, Trevelyan

Lesen Sie hier den großen Panther-Check zur Saison-Halbzeit: Zwischenzeugnis: LeBlanc allein ist das Eintrittsgeld wert (Plus+)

Lesen Sie dazu auch

Christoph Ullmann hat seinen Vertrag bei den Augsburger Panthern verlängert. Vor allem in Unterzahl ist er nahezu unersetzbar.
26 Bilder
So sieht das Panther-Team in der Saison 2018/19 aus
Foto: Siegfried Kerpf
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.