Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Alter Kooperationspartner, neuer Keeper

Augsburger Panther

15.05.2015

Alter Kooperationspartner, neuer Keeper

Panther-Trainer Mike Stewart ist von den positiven Effekten der Kooperation mit den Ravensburg Towerstars überzeugt.
Bild: Siegfried Kerpf

Die Augsburger Panther setzen ihre Kooperation mit den Ravensburg Towerstars fort und haben einen neuen Keeper verpflichtet.

Die Augsburger Panther werden auch in der kommenden Saison die Kooperation mit dem DEL2-Team Ravensburg Towerstars fortsetzen. Seit zwei Spielzeiten sammeln beide Clubs Erfahrungen mit der Partnerschaft.

Ein erster Förderlizenz-Spieler steht bereits fest: Torhüter Josef Lala wechselt aus Regensburg nach Augsburg. Das 18 Jahre junge Torwarttalent ist als Nummer 1 im DNLTeam des Augsburger EV vorgesehen. Zusätzlich soll der Schlussmann als dritter Torwart der Panther fungieren und mit einer Spielgenehmigung für Ravensburg ausgestattet werden.

Im vergangenen Jahr sammelten seitens der Panther die Nachwuchstalente Patrick Kurz, Hans Detsch und Max Schäffler für Ravensburg Spielpraxis. In enger Abstimmung werden die beiden verantwortlichen Trainer Daniel Naud und Mike Stewart mögliche Kandidaten für Förderlizenzen in der neuen Saison besprechen und sich folglich in einem ständigen Austausch befinden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Towerstars-Trainer Daniel Naud freut sich auf die weitere Partnerschaft und sieht Effekte, von denen beide Clubs profitieren werden. „Wir haben so Zugang zu ehrgeizigen Spielern, die es auf einen Stammplatz in der DEL schaffen wollen. Außerdem können wir uns in Phasen von Verletzungs- und Krankheitsausfällen auch gegenseitig entlasten“, betont Daniel Naud.

Panther-Coach Mike Stewart: „Ich kenne die Verantwortlichen der Towerstars aus meiner Zeit in der DEL 2 sehr gut. Dort haben wir uns schätzen gelernt. Insofern war es für mich nie eine Frage, dass wir die Kooperation fortsetzen. Wir wollen gemeinsam weiterhin versuchen, jungen Spielern eine bestmögliche Aus- und Weiterbildung zu ermöglichen und sie an die DEL heranzuführen. Das trifft natürlich auch für alle Spieler aus unserem eigenen Nachwuchs zu. In Abstimmung mit unserem DNL-Trainer Roman Klicznik wollen wir immer wieder jungen Spielern die Chance geben, mit den Profis zu trainieren und sich dadurch für einen Profivertrag zu empfehlen. Auch hierfür brauchen wir unterstützend einen starken Partner wie Ravensburg an unserer Seite.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren