1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Auch dank der Panther: DEL erhält wohl zusätzlichen CHL-Platz

Augsburger Panther

26.11.2019

Auch dank der Panther: DEL erhält wohl zusätzlichen CHL-Platz

Die CHL war für die Augsburger Panther eine Dauerparty - das sportliche Abschneiden kommt nun auch der DEL zugute.
Bild: Siegfried Kerpf

Ab der neuen Saison bekommt die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) einen zusätzlichen Platz in der Champions Hockey League. Das liegt auch am AEV.

Die Teilnahme an der Champions Hockey League (CHL) war einer der Höhepunkte in der Vereinsgeschichte der Augsburger Panther: Zu den Auswärtsspielen nach Lulea, Belfast, Liberec und Biel begleiteten die Mannschaft tausende AEV-Fans und machten den Europapokal zur Dauerparty. Alleine beim letzten Auftritt in der Schweiz sorgten 1500 Augsburger beim EHC Biel für eine Heimspielatmosphäre. Dass die Augsburger Panther auch sportlich überraschten und bei ihrer CHL-Premiere bis ins Achtelfinale vordrangen, könnte sich nun auf die gesamte Liga auswirken.

Denn wie die Organisatoren der Champions Hockey Hockey League mitteilen, erhält die Deutsche Eishockey Liga (DEL) für die Saison 2020/21 ziemlich sicher einen zusätzlichen Starterplatz, so dass kommenden Spielzeit vier statt wie bislang drei deutsche Mannschaften dabei wären. Hintergrund: Welche Liga wie viele Teams in den Wettbewerb entsenden darf, bemisst sich am sportlichen Abschneiden des jeweiligen Landes. Die drei deutschen Teams Adler Mannheim, EHC München und Augsburger Panther machten in dieser Hinsicht einen guten Job: Erstmals erreichten alle drei deutschen CHL-Starter das Achtelfinale.

Insgesamt holten die drei DEL-Mannschaften bislang 95 Punkte - nur die schwedischen Teams waren diese Saison mit 100 Punkten noch besser. Für die Berechnung der Anzahl der Starterplätze werden die Ergebnisse der vergangenen vier Spielzeiten berücksichtigt. Dabei kommt die aktuelle Saison mit 100 Prozent in die Wertung, die anderen drei Spielzeiten werden mit 75, 50 und 25 Prozent angesetzt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Theoretisch kann Tschechien die DEL-Teams noch abfangen

Nach derzeitigem Stand gilt es als nahezu sicher, dass sich die DEL den dritten Platz in der Nationen-Wertung und damit vier CHL-Plätze holt. Das deutsche Eishockey würde damit einen Sprung von Platz 5 auf 3 machen, während Tschechien von 3 auf 5 stürzt. Die endgültige Verteilung steht zwar erst nach dem Finale am 4. Februar fest - um doch noch auf Platz 3 zu kommen, müsste Tschechien aber 7 Punkte Rückstand aufholen. Zur Erläuterung: Die ersten beiden Ränge der Vierjahreswertung bekommen fünf Starterplätze, die Nationen auf drei und vier schicken vier Teams ins Rennen. Drei Mannschaften dürfen die Fünft- und Sechstplatzierten entsenden. Ab Rang sieben bleibt für jede Nation noch ein Platz übrig.

Der einzige tschechische Vertreter Mountfield HK spielt im Viertelinale gegen den Schweizer Vertreter EV Zug, während der einzige deutsche Klub EHC München bei Djurgarden Stockholm antritt. Theoretisch ist es also noch möglich, dass Tschechien die DEL-Teams noch abfängt - dafür müsste der EHC München aber schon beide Spiele gegen Djurgarden verlieren und Mountfield mindestens ins Halbfinale kommen und dort noch weiter punkten. Die Finnen, die derzeit auf Platz vier der Vier-Jahres-Wertung und fünf Punkte hinter Deutschland liegen, können die DEL-Klubs nicht mehr einholen: In der Runde der letzten acht Mannschaften sind neben München und Mountfield noch drei Schweizer Teams (EV Zug, Lausanne HC, EHC Biel) und drei Mannschaften aus Schweden (Djurgarden, Lulea, Frölunda) dabei. (eisl)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren