Newsticker
Fast zwei Drittel der Deutschen befürworten allgemeine Corona-Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Augsburger Panther: 4:2 gegen Schwenningen: Graham legt zum AEV-Sieg auf

Augsburger Panther
07.11.2021

4:2 gegen Schwenningen: Graham legt zum AEV-Sieg auf

Jesse Graham war gegen Schwenningen der überragende Mann der Panther.
Foto: Siegfried Kerpf

Der Verteidiger bereitet alle Treffer zum 4:2-Erfolg der Augsburger Panther gegen Schwenningen vor. Der AEV feiert ein perfektes Wochenende.

Die Panther feiern ein perfektes Sechs-Punkte-Wochenende: Nach dem 4:3 am Freitag gegen Bremerhaven legte die Mannschaft von Trainer Mark Pederson am Sonntag nach. Mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) bezwang Augsburg auch das Schlusslicht der Deutschen Eishockey-Liga aus Schwenningen. Ein Verteidiger, der noch auf seinen ersten DEL-Treffer wartet, war der überragende Spieler und bereitete alle AEV-Treffer vor. Jesse Graham, von den AEV-Fans unter den 4384 Zuschauern immer wieder mit Sprechchören gefeiert, brillierte mit Ideen, Pässen und eleganter Lauftechnik. Stark: Nach 18 Partien steht der Kanadier bei 19 Vorlagen.

Die Gäste hatten am Freitag mit einem Fußball-Resultat aufhorchen lassen. Gegen den DEL-Spitzenreiter Adler Mannheim siegte die Mannschaft von Trainer Niklas Sundblad mit 1:0. Zwei Tage später musste SERC-Torwart Joacim Eriksson die Scheibe jedoch vier Mal aus dem eigenen Netz fischen. Das lag vor allem auch an der Ein-Mann-Show eines AEV-Neuzugangs.

Verteidiger Jesse Graham lenkte das Spiel mit großer Übersicht. Zu den ersten drei Panther-Treffern am Sonntag durch Thomas J. Trevelyan, Matt Puempel und Michael Clarke gab der Kanadier jeweils die Vorlage. Der aus Finnland verpflichtete Nordamerikaner glänzt als Schlittschuhläufer mit überragender Stocktechnik. Die Scheibe ist sein Freund. Bereits am Freitag beim 4:3-Erfolg der Augsburger gegen Bremerhaven hatte Graham jeweils seinen Stürmerkollegen Matt Puempel zu seinen beiden Treffern die Vorlage gegeben.

Die Panther-Verteidiger dürfen sich nun ausruhen

Gegen Schwenningen kombinierten die Panther flüssig und auch das Powerplay funktionierte. Das 2:0 von Puempel fiel mit einem Mann mehr auf dem Eis. In der Defensive war jedoch in einigen Szenen zu spüren, dass die nur noch fünf verbliebenen Abwehrspieler auf der letzten Rille laufen. Phasenweise schnürten die Gäste den AEV lange im eigenen Drittel ein. Doch Markus Keller behielt die Übersicht. Auch einen Penalty stoppte die augenblickliche Nummer eins der Augsburger. Nach einem Foul von Graham scheiterte der Schwenninger Stürmer Ken Andre Olimb in der 38. Minute an Keller.

Mit einem 3:1-Vorsprung, Robak hatte für die Gäste zum zwischenzeitlichen 2:1 getroffen, ging es in das letzte Drittel. Mit dem zweiten Überzahltreffer des Nachmittags erhöhte Brad McClure auf 4:1 und sorgte für Partystimmung auf den Rängen. Ein Mal darf geraten werden, wer die Vorlage lieferte: Graham sowie Puempel legten den Treffer auf. Die Augsburger brachten ihren achten Saisonsieg sicher über die Zeit. Mehr als das 4:2 (54.) durch Travis Turnbull ließ der AEV nicht zu. In der Deutschland-Cup-Pause dürfen sich vor allem die arg strapazierten fünf Verteidiger ausruhen. Und ein AEV-Profi wird Kraft tanken für den nächsten Teil der der Jesse-Graham-Show.

Augsburger Panther: Keller - Haase, Graham; Lamb, Länger; Rogl - McClure, Stieler, Puempel; Payerl, Campbell, Clarke; Saponari, LeBlanc, Trevelyan; Magnus Eisenmenger, Maximilian Eisenmenger, Sternheimer

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.