Newsticker
Jens Spahn hält Impfung für Jugendliche bis Ende der Sommerferien für möglich
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Augsburger Panther: AEV-Spieler zeigen Einsatz in Düsseldorf - und kassieren die vierte Pleite in Folge

Augsburger Panther
16.04.2021

AEV-Spieler zeigen Einsatz in Düsseldorf - und kassieren die vierte Pleite in Folge

Das Verhältnis zwischen Trainer Tray Tuomie und seiner Mannschaft ist nicht mehr intakt. Im zweiten Spiel gegen Düsseldorf zeigte das AEV-Team zwar mehr Einsatz, verlor aber zum vierten Mal in Folge.
Foto: Siegfried Kerpf (Archiv)

Anders als am Dienstag zeigen sich die Panther beim 3:5 in Düsseldorf jedoch engagierter. Augsburg weist die schwächsten Punktausbeute seit sechs Jahren auf.

Nach dem 1:7 am Dienstag im Curt-Frenzel-Stadion gegen die Düsseldorfer EG waren die Panther sichtlich um Wiedergutmachung bemüht. Trainer Tray Tuomie hatte nach der höchsten Heim-Niederlage seit sechs Jahren sehen wollen „ob die Jungs noch bereit sind“. Auch wenn die Augsburger das Rückspiel am Freitag Abend im ISS Dome gegen die DEG mit 3:5 (1:1, 1:2, 1:2) verloren, zeigten die Panther die geforderte Reaktion. „Wir haben uns gesteigert zum letzten Spiel, das war jetzt auch nicht wirklich schwierig“, sagte Augsburgs Verteidiger Henry Haase nach dem Match im Interview auf Magentasport. Lange Zeit war die Partie offen, am Ende kassierte der AEV jedoch die vierte Niederlage in Folge und findet zum Saisonende nicht aus dem Tief.

Augsburger Panther spielen engagiert gegen Düsseldorfer EG - und verlieren doch 3:5

Wieder spielte der 13 zum Start die Hauptrolle. Nach lediglich 13 Sekunden war der AEV im Heimspiel mit 0:1 in Rückstand geraten. Im Rückspiel lag der Puck erst nach 13 Minuten erstmals im Augsburger Kasten, den der österreichische Nationalkeeper David Kickert für den erkrankten Markus Keller hütete. DEG-Nationalverteidiger Marco Nowak traf im Alleingang.

Die Panther knickten jedoch nicht sofort wieder ein. Nach klugem Pass des erneut überzeugenden Stürmers Brad McClure traf Verteidiger John Rogl mit einer Direktabnahme zum 1:1 (16.). Die Reihe mit Spielgestalter David Stieler, dem unermüdlichen Arbeiter Jaroslav Hafenrichter und dem überzeugenden Kanadier McClure setzte sich wieder einmal in Szene. Im zweiten Abschnitt zogen die Gastgeber nach Treffern von Daniel Fischbuch und Tobias Eder in Überzahl auf 3:1 davon. Doch anders als im Match davor fielen die Augsburger nicht auseinander und antworteten mit dem 3:2 (35.).

STURM: Brad McClure kam von den Florida Everglades zu den Augsburger Panthern.
33 Bilder
Das ist der AEV-Kader für die Saison 2020/21
Foto: Www.imago-images.de

Düsseldorf spielte voran - doch die Augsburger Panther legten noch einmal nach

In Überzahl erzielte Adam Payerl sein siebtes Saisontor nach Vorarbeit von Spencer Abbott und McClure. DEG-Verteidiger Bernhard Ebner erhöhte auf 4:2 (49.). Den Rheinländern gelang es jedoch nicht davon zu ziehen, da die Augsburger nicht aufsteckten und weiter forsch nach vorne stürmten. Nur eine Minute später brachte Center Drew LeBlanc die Augsburger wieder auf 4:3 heran. Erst nach dem 5:3 von Bernhard Ebner (57.) schlug das Pendel endgültig zugunsten der DEG aus, die noch um den Playoff-Einzug kämpft.

Am Sonntag um 14.30 folgt das Saisonfinale für die Augsburger. Mit dem Tabellenführer Eisbären Berlin kommt zwar die stärkste Mannschaft aus der Nordgruppe nach Augsburg. Die Ausgangssituation ist klar: Während sich die Hauptstädter auf die Play-offs ab Dienstag einspielen, gilt es für die Augsburger sich ordentlich zu verabschieden. So oder so, es wird eine der enttäuschenden Spielzeiten des DEL-Gründungsmitglieds. Der AEV weist den schwächsten Punkteschnitt seit 2014/15 aus. Damals verpasste das Team unter Trainer Greg Thomson als Tabellenzwölfter ebenfalls klar die Playoffs.

Augsburger Panther Kickert – Tölzer, Lamb; Valentine, Bergman; Haase, Sezemsky; Rogl – Hafenrichter, Stieler, McClure; Kristo, LeBlanc, Abbott; Holzmann, Payerl, Clarke; Sternheimer, Eisenmenger, Miller

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren