Newsticker
Ampel-Bündnis will Olaf Scholz schon in Nikolauswoche zum Kanzler wählen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Augsburger Panther: AEV entscheidet das Panther-Duell in der Verlängerung für sich

Augsburger Panther
26.09.2021

AEV entscheidet das Panther-Duell in der Verlängerung für sich

Die perfekte Woche: Gegen den ERCI kam der AEV zum dritten Sieg in Folge.
Foto: Siegfried Kerpf

Die Augsburger Panther besiegen nach einem 0:1-Rückstand den ERC Ingolstadt in der Verlängerung. Torwart Keller spielt stark und glänzt mit einer Vorlage.

Ein fast perfektes Wochenende mit fünf von sechs möglichen Punkten feierten die Augsburger Panther: Nach dem 6:4 am Freitag gegen Straubing gewann der AEV das zweite Bayern-Duell. Vor 4625 Zuschauern siegten die Augsburger im Curt-Frenzel-Stadion mit 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 1:0) nach Verlängerung gegen den ERC Ingolstadt und zogen in der Tabelle an den Oberbayern vorbei.

Markus Keller zurück im Tor der Augsburger Panther

Im ersten Saison-Duell der beiden Panther-Teams in der Deutschen Eishockey Liga wurde Sicherheit zunächst groß geschrieben. Bloß nicht in Rückstand geraten. Augsburgs Coach Pederson hatte auf der Torhüter-Position rotiert. Für Olivier Roy, der am Freitag mit dem 6:4 gegen die Straubing Tigers den ersten Saison-Heimsieg festgehalten hatte, rückte wieder Markus Keller vor das Stahlgehäuse. Der gebürtige Augsburger bekam zu Beginn mehr zu tun als sein Gegenüber Karri Rämö. Immer wieder durften die Ingolstädter direkt vor Keller mehrmals nachstochern. Das 1:0 in der 13. Minute durch Wayne Simpson war zwar wunderschön herausgespielt. Doch zuvor hatte sich der AEV in Überzahl einen katastrophalen Fehler geleistet, den die Oberbayern mit einer perfekt gespielten 2:1-Situation bestraften. Die gefährlichsten Augsburger Angriffe fuhr meist die vierte Reihe mit den Eisenmenger-Brüdern und Marco Sternheimer.

Ohne große Höhepunkte plätscherte der zweite Abschnitt zunächst dahin. Kurz vor der zweiten Pause bot sich dem ERCI in Überzahl die Chance auf eine Resultatserhöhung. Doch die Oberbayern stellten sich im Powerplay ebenfalls ungeschickt an. Nach einem Pass von AEV-Keeper Keller tankte sich Stürmer Colin Campbell aus dem eigenen Drittel über die gesamte Eisfläche durch und überraschte auch ERC-Schlussmann zum 1:1 (38.) Im letzten Abschnitt vergab Aubry die große Chance zum 2:1 für die Gäste. Der Stürmer brachte freistehend aus einem Meter den Puck nicht an Keller vorbei. Es blieb beim 1:1 nach 60 Minuten. In der Verlängerung nutzten dann die Augsburger eine Strafzeit geschickt aus. Bradley McClure mit einer Direktabnahme traf zum 2:1 (64.). Ein knapper Sieg in einem Duell zweier gleich starker Teams. AEV-Keeper Keller feierte seine persönliche Premiere mit dem ersten Saisonerfolg.

AEV-Neuzugang Matt Puempel weiterhin nur auf der Tribüne

Wie schon am Freitag sah auch am Sonntag der jüngste Panther-Neuzugang Matt Puempel seinen Teamkollegen lediglich von der Tribüne bei der Arbeit zu. „Wir wollen nichts überstürzen und geben ihm eine komplette Trainingswoche“, sagte Sport-Manager Duanne Moeser. Seinen DEL-Einstand wird der 28-jährige Außenstürmer, der von den Malmö Redhawks in Schweden gekommen ist, wohl am Freitag in Bremerhaven geben. Am Sonntag kommt Schwenningen nach Augsburg.

Augsburg Keller - Graham, Haase; Lamb, Valentine; Rogl, Länger - Payerl, Campbell, Clarke; Saponari, LeBlanc, Nehring; McClure, Stieler, Trevelyan; Sternheimer, Maximilian Eisenmenger, Magnus Eisenmenger

Ingolstadt Rämö - Marshall, Wagner; Warsofsky, Bodie; Hüttl, Jobke; Gnyp - Bourque, Feser, Defazio; Simpson, Aubry, Storm; Soramies, Pietta, Höfflin; Stachowiak, Brune, Henriquez-Morales

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.