Newsticker
40 Länder treffen sich zu Wiederaufbau-Konferenz für die Ukraine
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Augsburger Panther: Panther verabschieden sich mit Niederlage in die Länderspielpause

Augsburger Panther
01.11.2015

Panther verabschieden sich mit Niederlage in die Länderspielpause

Benjamin Meisner erwischte gegen Hamburg nicht seinen besten Tag und wurde vorzeitig vom Eis genommen. Für ihn kam Jeff Deslauriers (Foto).
Foto: imago/nph

Die Augsburger Panther haben das letzte Spiel vor der Länderspielpause mit 3:5 bei den Hamburg Freezers verloren. Mitverantwortlich dafür: Mal wieder die Strafbank.

Hamburg Um das Positive herauszustreichen: Die Augsburger Panther haben die zweite Spielhälfte des Matches bei den Hamburg Freezers mit 1:0 gewonnen. Das reichte jedoch bei weitem nicht zu Punkten, weil in den ersten 31 Minuten das Spiel der Gäste zu fehlerhaft war. Die Mannschaft von Trainer Mike Stewart ging am Sonntagnachmittag beim 3:5 (2:3, 0:2, 1:0) gegen die Norddeutschen leer aus, auch weil ihr Torwart Ben Meisner einen schwachen Tag erwischte.

Der gebürtige Amerikaner mit deutschem Pass, der am Freitag beim 4:1-Heimerfolg gegen Iserlohn noch überragend gehalten und einen Penalty entschärft hatte, griff zu oft daneben. In der 31. Minute tauschte der AEV-Coach seine Torhüter und brachte für den unsicheren Meisner seine Nummer eins Jeff Deslauriers. Zu diesem Zeitpunkt stand es allerdings bereits 5:2 für die Gastgeber.

Panther wieder mit zu vielen Starfzeiten

„Wir haben im ersten Drittel ein paar Strafen kassiert, die uns das Leben schwer gemacht haben. Aber ich war glücklich, dass wir nach zwanzig Minuten noch im Spiel waren“, sagte der Augsburger Trainer nach dem Match. Die Freezers hatten den besseren Start erwischt. Zweimal der gebürtige Augsburger Jerome Flaake sowie Philippe Dupuis trafen für die Freezers. Mit einem Unterzahltor durch Torjäger Jon Matsumoto sowie einem Powerplay-Treffer von Adrian Grygiel hielten die Panther gut dagegen.

Wie schon am Freitag musste Coach Stewart auf den erkrankten Verteidiger Evan Oberg verzichten. Weitere Profis wie Steffen Tölzer oder James Bettauer bissen die Zähne zusammen und gingen angeschlagen in die Partie. Stürmer Aleksander Polaczek übertrieb es mit der Kritik an den Haupt-Schiedsrichtern, was eine zehnminütige Disziplinarstrafe wegen Meckerns zur Folge hatte.

Zu Beginn des zweiten Drittels folgte die schwächste Phase der Augsburger, was auch Mike Stewart ärgerte: „Die ersten zehn Minuten des zweiten Drittels haben uns das Spiel gekostet.“ Morten Madsen sowie Julian Jakobsen erhöhten auf 5:2. Die Panther gingen im letzten Drittel hohes Risiko und Coach Stewart nahm frühzeitig den Torwart zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. In dieser Überzahl fiel das 5:3 durch Jon Matsumoto. Doch der Treffer fiel erst 78 Sekunden vor Schluss, der Freezers-Sieg geriet nicht mehr in Gefahr.

DEL geht in die Deutschland-Cup-Pause

Die Deutsche Eishockey-Liga macht ein Wochenende lang Pause. Die Nationalspielers sind allerdings im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion im Einsatz. Dort wird der Deutscheland Cup mit der Schweiz, Slowakei, Team USA sowie der DEB-Auswahl ausgetragen. unz, AZ

Augsburger Panther Meisner – Lamb, Tölzer, Rekis, Bettauer, Stamler, Dinger – Grygiel, Weiß, Ciernik; Holzmann, LeBlanc, Mancari; Hanowski, Matsomoto, Trevelyan;  Polaczek, MacKay, Thiel

Hamburg Freezers - Heeter – Roy, Schmidt; Liwing, Sullivan, Klassen, Schubert; Tiffels – Oppenheimer, Dupuis, Müller; Flaake, Sertich, Wolf; Davies, Jakobsen, Krämmer; Mitchell, Madsen, Hafenrichter

Tore: 1:0 Flaake (2.), 2:0 Flaake (11.), 2:1 Matsumoto (12), 3:1 Dupuis (12.), 3:2 Grygiel (17.), 4:2 Madsen (27.), 5:2 Jakobsen (31.), 5:3 Matsumoto (59.)

Schiedsrichter: Roland Aumüller, Marian Rohatsch (Hauptschiedsrichter); Marcus Höfer, Jonas Merten (Linienrichter)

Strafen: 12 - 16 + 10 Minuten Polaczek

Zuschauer: 6989

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.