Newsticker
RKI registriert 2400 Corona-Neuinfektionen: Inzidenz liegt jetzt bei 16,9
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Augsburger Panther: Tölzer bleibt Kapitän - Überraschung bei den Assistenten

Augsburger Panther
18.08.2018

Tölzer bleibt Kapitän - Überraschung bei den Assistenten

Steffen Tölzer ist und bleibt das Aushängeschild der Augsburger Panther - und der Kapitän.
Foto: Ulrich Wagner

Trainer Mike Stewart benennt ungewöhnlich früh seine Kapitäne: Steffen Tölzer wird wieder Spielführer sein - aber ein Assistent ist neu.

Der Dolomitencup in Neumarkt lässt dem Trainerteam viel Zeit, um die Dinge rund um die Mannschaft zu regeln. Trainer Mike Stewart hat nun auch ungewöhnlich früh seine Kapitäne bestimmt. Die Nummer eins ist gesetzt: Steffen Tölzer ist das Gesicht der Mannschaft. Der Verteidiger, der nie für einen anderen DEL-Klub aufgelaufen ist, wird wie in der Vergangenheit das C auf dem Trikot tragen. Wie im Vorjahr ist Abwehrkollege Braden Lamb wieder Assistent.

Der Kanadier, die sich das Augsburger Rathaus auf den rechten Oberarm hat tätowieren lassen, steht zum Klub und zur Stadt: „Ich mag Augsburg einfach und fühle mich hier richtig wohl.“ Beim zweiten Assistenten wählte Trainer Stewart mit dem Ex-Mannheimer Christoph Ullmann überraschend einen Neuzugang. „Man merkt sofort, dass Ullmann ein Führungsspieler in der Kabine und auf dem Eis ist. Wir können von seiner Erfahrung nur profitieren. Er will Verantwortung übernehmen und er bekommt sie“, sagt Coach Stewart über den 155-fachen Ex-Nationalspieler.

Steffen Tölzer bleibt Kapitän der Augsburger Panther

Ullmann führte beim 3:0 der Augsburger Panther im Auftaktspiel gegen den HC Bozen Foxes (zum Spielbericht) die erste Sturmreihe als Center mit Thomas Holzmann und Matt Fraser an. „Sie haben ein gutes Penaltykilling gespielt und haben auch bei fünf gegen fünf gefährliche Situationen kreiert. Das hat mir gut gefallen“, sagt Mike Stewart.

Der Dolomitencup ging richtig gut los für die Augsburger Panther (v. l.): Matt White, Adam Payerl und Simon Sezemsky freuen sich über den 3:0-Erfolg im Auftaktspiel gegen Bozen.
Foto: Siegfried Kerpf

Zum fünfköpfigen Spielerrat, der in kniffligen Situationen für die Mannschaft entscheidet, gehören außerdem der erfahrenste Spieler Arvids Rekis. Der gebürtige Lette mit deutschem Pass feiert am 1. Januar 2019 immerhin schon seinen 40. Geburtstag und genießt großen Respekt bei seinen Mannschaftskollegen. Nationalstürmer Thomas Holzmann aus Buchloe komplettiert den Spielerrat.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.