i
Bild: Siegfried Kerpf
Bild: Siegfried Kerpf

Panther-Goalie Markus Keller hielt seinen Kasten gegen den Ex-Klub sauber.

Eishockey
26.08.2018

Augsburger Panther gewinnen Test gegen Kassel mit 6:0

Einen starken Abschluss des Wochenendes feierte der AEV in Kassel. Ein Panther-Spieler trug sich dabei gleich doppelt in die Trefferliste ein.

Erst feiern, dann siegen, lautete am Wochenende das Motto für die Augsburger Panther. Weil der AEV, Deutschlands ältester Eislaufverein, in diesem Jahr seinen 140. Geburtstag begeht, lud der Verein am Samstag zur Feier auf den Helmut-Haller-Platz in Augsburg. Rund 200 Eishockeyfreunde trotzten dem Regen und den kühlen Temperaturen und trafen aktuelle Panther-Spieler, die ihre Wurzeln in Augsburg haben, und zahlreiche Eishockeyhelden vergangener Tage.

Noch wärmer ums Herz wurde den Fans dann am Sonntag, als die Panther wieder sportlich aktiv waren und das Testspiel beim Zweitligisten Kassel Huskies mit deutlicher Überlegenheit 6:0 (2:0, 3:0, 1:0) gewannen.

Markus Keller stand gegen seinen Ex-Klub im Tor

Nach der knappen 0:1-Niederlage gegen die Graz 99ers am Freitag hatten die Augsburger in den Huskies einen wahren Aufbaugegner gefunden, deren Defensive für die Gäste keine allzu große Herausforderung war. Matt White eröffnete den Torreigen und schloss ein Powerplay in der 7. Minute auch gleich mit dem 1:0 ab. Kapitän Steffen Tölzer erhöhte im weiteren Verlauf mit einem seiner seltenen Treffer auf 2:0 (17.). Zum Ende des zweiten Drittels drehten die Panther dann richtig auf. In nur drei Minuten erhöhten sie die 2:0 Führung auf 5:0. Nahezu vogelfrei kamen Christoph Ullmann (34.), Simon Sezemsky (36.) und Thomas Holzmann (37.) in doppelter Überzahl zum Erfolg, weil sich zwei Kasseler Verteidiger zuvor durch ihre Fouls Strafzeiten eingehandelt hatten.

Im Gegenzug verbrachte Panther-Torhüter Markus Keller, der zurück an seiner alten Kasseler Wirkungsstätte den Vorzug vor der Nummer eins Olivier Roy bekam, einen recht ruhigen Nachmittag in seinem Gehäuse. Denn die Chancen der Gastgeber hielten sich in Grenzen und bei den ein, zwei harmlosen Möglichkeiten der Huskies war Keller zur Stelle. Den Gastgebern war der Zahn gezogen und der letzte Treffer von Thomas Holzmann im letzten Drittel zum Endstand von 6:0 hatte nur noch statistischen Wert. (AZ, ako)

Facebook Whatsapp Twitter Mail
Das könnte Dich auch interessieren: