Newsticker

Bayern will erst am 1. September über Maskenpflicht im Unterricht entscheiden
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Das sagen die Augsburger Panther zum Pokalturnier der DEL

AEV

15.07.2020

Das sagen die Augsburger Panther zum Pokalturnier der DEL

Den von Steffen Tölzer präsentierten Pokal gewannen die Augsburger Panther in Neumarkt. Da das Turnier in Südtirol 2020 abgesagt wurde, suchen die DEL-Klubs nach Alternativen.
Bild: Siegfried Kerpf

Plus Die DEL sucht nach einer Möglichkeit, Testspiele für alle Klubs zu garantieren. Die Idee: Ein Pokalturnier. Wo das stattfinden soll - und was der AEV dazu sagt.

Die Eishockey-Profis hängen noch in der Luft. Im November soll die Saison in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) starten. Auf den Deutschland-Cup der Nationalmannschaft – eine wichtige Einnahmequelle für den Deutschen Eishockey Bund (DEB) – vom 5. bis 8. November will man Rücksicht nehmen. Es könnte demnach sein, dass erst Mitte November der Kampf um die Punkte beginnt. Hinter vorgehaltener Hand wird sogar über einen Starttermin erst im Dezember spekuliert.

AEV-Sportdirektor Duanne Moeser: "Wir alle suchen nach Testspiel-Möglichkeiten"

So oder so: Die Klubs benötigen im Herbst Testspiele. "Keine Mannschaft hat einen fertigen Vorbereitungsplan auf dem Tisch. Wir überlegen alle, wie wir zu Testspielen kommen können", sagt Augsburgs Sportmanager Duanne Moeser.

Da sich die Bundesländer grundsätzlich darauf geeinigt haben, Großveranstaltungen mindestens bis Ende Oktober zu untersagen, ist die Liga auf der Suche nach einer Lösung auf ein zweieinhalb Wochen langes Turnier an einem Standort gestoßen. "Es gibt einen Plan für eine vereinheitlichte Saisonvorbereitung mit einem Pokalturnier, das wahrscheinlich an einem Ort stattfindet, so, wie das die Basketball-Bundesliga gemacht hat", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke dem Fachmagazin Eishockey News.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Gernot Tripcke ist der Geschäftsführer der Deutschen Eishockey Liga (DEL).
Bild: Uwe Anspach, dpa

Die 14 DEL-Klubs plus zwei Zweitligisten oder Gastteams sollen teilnehmen und nach einer Setzliste gegeneinander spielen. "Jeden Tag wäre dann am Abend ein Spiel, aber vorher hätten die Klubs an jedem Tag zusätzlich die Möglichkeit, Testspiele zu absolvieren", sagte Tripcke weiter.

In den vergangenen Jahren war kein Platz für den Pokalwettbewerb im Eishockey

Letztmals gewannen im Jahr 2009 die Grizzlys Wolfsburg den Pokal, davor waren die Eisbären Berlin erfolgreich gewesen. Doch anders als im Fußball hat der K.-o.-Wettbewerb im Eishockey keine Tradition. Auch weil der enge Terminkalender der Profiliga kaum Lücken kennt und die Ligenleitung jetzt schon Probleme hat, 52 Vorrundenpartien und die anschließenden Play-offs zwischen September und März unterzubringen, bevor Anfang Mai die jährliche Weltmeisterschaft startet. Alle vier Jahre kommen noch die Olympischen Spiele im Februar dazu.

Drew LeBlanc wird auch in den kommenden beiden Spielzeiten für die Augsburger Panther auflaufen.
29 Bilder
Der bisherige AEV-Kader für die Saison 2020/21
Bild: Siegfried Kerpf

DEL: Düsseldorf als möglicher Ausrichter für Pokal-Turnier im Gespräch

Für den Pokal ist schlichtweg kein Platz mehr im Eishockey. Allerdings soll das Vorbereitungsturnier der DEL auch nichts mit einem echten Pokal-Wettbewerb gemeinsam haben. Um dem DEL-Fernsehpartner Telekom entgegenzukommen, könnte jedoch der "Magenta-Cup" ins Leben gerufen werden. Und offensichtlich gibt es auch einen Bewerber als Turnier-Ausrichter.

Niki Mondt, Sportdirektor der Düsseldorfer EG, sagte gegenüber dem Kölner Express: "Der ISS Dome hat sich dafür beworben, ist Option A. Angedacht ist es, ein Achtelfinale zu machen, danach gibt es eine Sieger-Runde und ein Verlierer-Turnier, sodass alle Teams ausreichend Spiele bekommen."

"Taskforce Eishockey" stellt Ergebnisse am Donnerstag vor

Am Donnerstag will die "Taskforce Eishockey" mit DEB-Präsident Franz Reindl und DEB-Sportdirektor Stefan Schaidnagel an der Spitze Ergebnisse ihrer Arbeit vorstellen. Die Expertenrunde sucht seit Wochen nach Möglichkeiten und Hygienekonzepten, wie Profi-Eishockey vor so vielen Zuschauern wie möglich wieder gespielt werden kann.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren