1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Der Boom um die Augsburger Panther hält an

AEV

01.01.2019

Der Boom um die Augsburger Panther hält an

Die Fans im Curt-Frenzel-Stadion sorgen derzeit für fantastische Stimmung.
Bild: Ulrich Wagner

Die Augsburger Panther legen vor und die Fans folgen dankbar. Selbst für einen altgedienten Spieler ist die Stimmung im Curt-Frenzel-Stadion außergewöhnlich.

Die Eishockey-Begeisterung ist ungebrochen in Augsburg. Viermal in Folge spielten die Panther zuletzt vor ausverkauften Rängen. Inzwischen gibt es auch für das Heimspiel am 6. Januar gegen Düsseldorf keine Karten mehr. Das Curt-Frenzel-Stadion wird mit 6139 Zuschauern erneut pickepackevoll sein. Gänsehautgarantie inklusive, denn den bekanntermaßen sangesfreudigen AEV-Fans werden rund 1000 ebenfalls stimmgewaltige Anhänger der DEG gegenüberstehen, die mit einem Sonderzug anrücken.

Die Euphorie gehe natürlich nicht an der Mannschaft vorüber, sagt Panther-Kapitän Steffen Tölzer. "Das ist schon der Wahnsinn. Ich kann mich nicht erinnern, dass schon mal gegen den Tabellenletzten ausverkauft war." Genau das war im letzten Spiel des Jahres 2018 der Fall. Und die Panther verwöhnten ihre Anhänger mit einem 8:1-Kantersieg gegen DEL-Schlusslicht Schwenningen. Vor allem das letzte Drittel geriet zum Schaulaufen. Jaroslav Hafenrichter und Adam Payerl trafen jeweils doppelt. Fast schon inflationär wogt dieser Tage La Ola durchs Curt-Frenzel-Stadion. Tölzer aber warnt: "Wir genießen das, aber wir müssen geerdet bleiben. Es kommen noch jede Menge Spiele. Wir schauen einfach mal, wie weit es in dieser Saison geht."

Augsburger Panther stellen beinahe Rekord ein

Die beiden Niederlagen in Krefeld und gegen Straubing waren nach dem rauschhaften 8:1 gegen Schwenningen schnell vergessen. Dabei hätten die Panther mit einem Erfolg gegen den bayerischen Rivalen den vereinsinternen DEL-Rekord von zehn Heimsiegen in Folge eingestellt. Tölzer sind solche Marken egal. "Ich habe das auch erst aus der Zeitung erfahren. Uns als Mannschaft interessieren solche Sachen nicht. Wir wollen unser Hockey spielen. Und wenn uns das gelingt, dann sind wir erfolgreich."

Nächste Gelegenheit dazu bietet sich bereits am Mittwochabend in Bremerhaven. Die weiteste Busfahrt ausgerechnet am 2. Januar hatte den unangenehmen Nebeneffekt, dass sich die Mannschaft an Neujahr um 8 Uhr zur Abfahrt traf. Und: Arvids Rekis verbrachte den Großteil seines runden Geburtstags im Bus. Er ist seit Dienstag der einzige DEL-Profi, dessen Altersangabe mit einer 4 beginnt. Weit mehr dürfte den Verteidiger aber erfreuen, dass die 4 auch den momentanen Tabellenstand der Panther wiedergibt.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Panther
Augsburger Panther

AEV-Boss Sigl genießt die Euphorie - als Wirt zieht er sich zurück

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen