Newsticker
Corona-Gipfel beendet: Lockdown wird verlängert, aber Öffnungen sind möglich
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Der nächste Sieg: Simon Sezemsky lässt die Panther jubeln

Augsburger Panther

29.01.2021

Der nächste Sieg: Simon Sezemsky lässt die Panther jubeln

Simon Sezemsky war mit seinen beiden Treffern der entscheidende Mann beim Sieg der Augsburger Panther gegen Straubing.
Bild: kolbert-press

Die Augsburger setzen ihren Aufwärtstrend in der Liga fort. Für das 3:2 gegen Straubing war auch Simon Sezemsky verantwortlich.

Die Aufteilung der Deutschen Eishockeyliga in eine Nord- und eine Süd-Gruppe beschert den Augsburger Panthern eine fast schon inflationäre Flut an bayerischen Derbys. Umso schöner für Fans und Statistiker, wenn sich mehrere Derby-Erfolge aneinander reihen. Gegen Straubing gelang den Panthern am Freitagabend der fünfte Sieg in Folge gegen einen bayerischen Mitbewerber. 3:2 (1:0, 1:1, 1:1) stand es nach 60 hart umkämpften Minuten.

Im Blickpunkt hatte dabei ein ums andere Mal auch Olivier Roy gestanden. Denn ihm dürfte es noch nicht oft in seiner Karriere passiert sein, dass er nach elf Spieltagen bei noch keinem einzigen Sieg seiner Mannschaft im Tor gestanden hat.

Olivier Roy feiert seinen ersten Saisonsieg

Diese Saison allerdings ist im Großen wie auch im Kleinen eine ganz besondere und für den Kanadier hatte sie bisher wenig Gutes bereit gehalten. Die ersten vier Spiele verloren die Panther, bei allen stand Roy im Tor. Das vierte, ein 1:4 gegen Nürnberg, musste er wegen einer Verletzung verfrüht beenden. Markus Keller übernahm – und plötzlich ging es steil bergauf mit den Panthern.

Am Freitagabend stand Roy nun erstmals wieder im Panther-Tor, seine muskulären Problemen hat er überwunden. Und es zeichnete sich schon im Vorfeld ab, dass er seinen Niederlagenfluch beenden würde. Denn die Gäste aus Straubing kamen mit der Empfehlung von null Auswärtspunkten ins Curt-Frenzel-Stadion. Von dieser vermeintlichen Auswärtsschwäche war allerdings eher wenig zu sehen. Auf beiden Seiten blieb vieles Stückwerk, auch wenn die Panther die besseren Spielanlage hatten.

Folgerichtig erarbeiteten sie sich mehr Spielanteile, ohne im Abschluss allzu zwingend zu sein. Brady Lamb traf kurz nach Beginn nur den Pfosten. Besser machte es Simon Sezemsky, dessen Schlagschuss von einem Straubinger Spieler entscheidend abgefälscht wurde. Sezemsky war es egal. Er hatte seinen ersten Saisontreffer auf dem Konto und die Panther führten mit 1:0 (16.).

Marco Sternheimer besorgt die erneute Führung

Aus der ersten Pause kamen die Gäste deutlich engagierter zurück aufs Eis. Und als Kael Mouillierat aus kurzer Distanz zum 1:1 traf (29.) – Roy war machtlos – schien die Partie zu kippen. Die kampfstarken Gäste drängten mit Macht auf die Führung. Die allerdings gelang den Panthern. Marco Sternheimer war aus kurzer Distanz erfolgreich (32.), auch für ihn der erste Saisontreffer.

Im letzten Drittel war es erneut Straubing, das besser begann. Mit einem gewaltigen Schlagschuss glich Marcel Brandt zunächst zum 2:2 aus (48.). Die Panther hatten an diesem Abend aber stets die passende Antwort parat. Sezemsky mit seinem zweiten Treffer brachte die Hausherren nur 38 Sekunden später erneut in Führung (49.). Diese hatte auch über eine turbulente Schlussphase hinaus bestand.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren