Newsticker

Söder will erlaubte Besucherzahlen für Kunst und Kultur verdoppeln
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Fitnessstudio in der Wohnung: So nutzt AEV-Profi Sezemsky die Pause

Augsburger Panther

29.03.2020

Fitnessstudio in der Wohnung: So nutzt AEV-Profi Sezemsky die Pause

Hatte häufig Grund zum Jubeln in der vergangenen Saison: Panther-Verteidiger Simon Sezemsky, der 15 Treffer erzielte.
Bild: Kerpf

Plus Simon Sezemsky landete bei der Wahl zum besten DEL-Verteidiger der Saison auf Platz zwei. Im Allgäu bereitet er sich nun auf die neue Spielzeit vor.

Momentan weilt Simon Sezemsky in seiner Allgäuer Heimat. Der Füssener Familienvater hat dort eine seiner eigenen Ferienwohnungen bezogen. Aus der Not hat er dort eine Tugend gemacht. Da die Corona-Krise auch den Tourismus hart trifft, stehen alle Wohnungen leer. "Ich wohne mit meiner Familie im ersten Stock.

Augsburger Panther: So hält sich Simon Sezemsky jetzt fit

Im zweiten Stock haben wir ein kleines Fitnessstudio eingerichtet", erzählt der Verteidiger der Augsburger Panther. Über seinen Vater, der auch als Fitnesstrainer arbeitet, habe er einige Gewichte und Stangen organisiert. Eine Freundin habe zwei Spinningräder beigesteuert. Sezemsky: "Ich habe alles da, um mich fit zu halten."

Offizieller Start des Sommertrainings der Panther ist am Montag in einer Woche. Bis dahin sollen sich die Profis von der vergangenen Saison erholen. Danach bekommen sie von Athletik-Trainer Gregor Grutschnig individuelle Pläne geschickt, um sich selbstständig auf die kommende Spielzeit vorzubereiten – von der allerdings noch niemand weiß, ob sie tatsächlich planmäßig starten kann. In Zeiten großer Ungewissheit richtete die Deutsche Eishockey Liga den Blick am Wochenende lieber noch einmal zurück.

Fitnessstudio in der Wohnung: So nutzt AEV-Profi Sezemsky die Pause

DEL-Gala: Patrick Ehelechner moderierte allein vor der Kamera

Die große DEL-Gala war schon vor einiger Zeit abgesagt worden. Die abgespeckte Version gab es am Samstagabend online zu sehen. Moderator Patrick Ehelechner, in Anzug und Krawatte, saß allein vor einer Kamera. Eloquent arbeitete er sich mit einigen Video-Interviews durch die Kategorien, in denen Auszeichnungen vergeben wurden.

Trainer Tray Tuomie wird auch in der Saison 2020/21 die Kommandos bei den Augsburger Panthern geben.
27 Bilder
Der bisherige AEV-Kader für die Saison 2020/21
Bild: Siegfried Kerpf

Spannend aus Augsburger Sicht war vor allem die Wahl zum Verteidiger des Jahres, denn einer der drei Nominierten hieß Simon Sezemsky. Der hat im Panther-Trikot eine überragende Saison gespielt, vor allem in der Offensive. 15 Treffer und insgesamt 33 Scorerpunkte stehen in seiner Bilanz. Damit ist er – zusammen mit Maury Edwards – bester Torschütze unter allen DEL-Verteidigern. 13 seiner 15 Tore erzielte er im Powerplay, das schaffte auch kein Stürmer.

Panther-Star Simon Sezemsky: "Das ist eine tolle Anerkennung"

"Natürlich freue ich mich, dass ich es unter die drei Nominierten geschafft habe, das ist eine tolle Anerkennung", sagt Sezemsky. "Klar ist aber, dass das alles ohne meine Teamkollegen nicht möglich gewesen wäre, die mich regelmäßig gut in Szene gesetzt haben." Abgestimmt hatten die Kapitäne, Trainer und Manager der 14 DEL-Klubs. Die Wahl zum besten Verteidiger gewann der Noch-Ingolstädter und Bald-Kölner Edwards. "Ich kenne ihn, weil wir vor ein paar Jahren in Ravensburg zusammen gespielt haben. Er hat die Auszeichnung verdient", sagt Sezemsky.

Der zweitplatzierte Augsburger Verteidiger hat mit seinen Leistungen auch den Bundestrainer Toni Söderholm auf sich aufmerksam gemacht. Allerdings fiel auch die Eishockey-WM in diesem Jahr Corona zum Opfer. Mit großer Wahrscheinlichkeit hätte Sezemsky eine Einladung bekommen. "Der Bundestrainer hat mich vor einiger Zeit angerufen und gesagt, ich soll mich fit halten – unabhängig davon, wie die Saison für uns läuft. Ich soll davon ausgehen, dass noch ein paar Spiele dazukommen."

Ex-Panther Christoph Ullmann berief eine Videokonferenz ein

Es kam ganz anders, plötzlich haben alle Profis sehr viel Zeit. Die meisten sitzen inzwischen in ihren Heimatländern und -städten in den eigenen vier Wänden. Spontan berief Christoph Ullmann, der seine Karriere beendet hat, am Wochenende eine "Videokonferenz" aktiver und ehemaliger Panther ein. Bis zu 18 Leute waren zeitgleich via Facetime online.

"Das war superwitzig", erzählt Sezemsky. Alle hätten, völlig überraschend, gerade nichts Besseres zu tun gehabt. "Wir haben kreuz und quer Leute angerufen." Unter anderem waren auch Hans Detsch (jetzt ERC Ingolstadt) und Arvids Rekis (Karriereende) dabei. Eishockey verbindet auch in Zeiten von Corona. Nur wann wieder gespielt wird, ist völlig offen.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren