1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. In Europa hui, in der Liga pfui? Die zwei Gesichter des AEV-Torjägers Fraser

Augsburger Panther

13.11.2019

In Europa hui, in der Liga pfui? Die zwei Gesichter des AEV-Torjägers Fraser

Nicht nur in dieser Szene setzt sich CHL-Topscorer Matt Fraser (links, rechts der Bieler Jason Fuchs) durch. Der Kanadier erzielte auch das 2:0 für den AEV.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Plus In den internationalen Spielen glänzt der Kanadier als Torjäger, doch in der Liga hängt er noch durch. Am Freitag wartet ein schwerer Gegner auf den AEV.

Abgekämpft steht Matt Fraser in seiner verschwitzten Unterwäsche vor der Panther-Umkleide im Curt-Frenzel-Stadion. Der Kanadier ist nach dem 2:2 der Augsburger gegen den EHC Biel ein gefragter Mann. Denn irgendwie verkörpert Fraser die zwei Gesichter der Mannschaft in der Champions Hockey League und der Deutschen Eishockey Liga.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Verkürzt lässt sich die Diskrepanz so zusammen fassen: in Europa hui, in Deutschland pfui. Für Matt Fraser spiegeln sich die Auftritte in der Statistik wieder. Sein Tor zum zwischenzeitlichen 2:0 gegen den Schweizer Spitzenklub ist bereits der achte Treffer in sieben CHL-Partien. Mit zusätzlich einer Vorlage ist der 29-Jährige der CHL-Topscorer des AEV. Das bedeutet 1,3 Punkte pro Partie. In der DEL kommt er nur auf einen Wert von 0,5. In 17 Einsätzen verbuchte Fraser zwei Treffer und sieben Vorlagen.

Fraser selbst ist ratlos: "Ich bekomme auch in der Liga meine Chancen, aber..."

Die Mannschaft tritt genauso auf. In der CHL sind die Chancen auf einen Einzug ins Viertelfinale vorhaben. In der DEL hinkt der Vorjahres-Dritte als aktuell Zwölfter den Erwartungen hinterher. "Ich kann mir unsere zwei Gesichter nicht erklären", sagt der Stürmer mit der Nummer 27 und fügt an: "Ich bekomme auch in der Liga meine Chancen, aber irgendwie gehen die Schüsse nicht rein."

In Europa hui, in der Liga pfui? Die zwei Gesichter des AEV-Torjägers Fraser

In der vergangenen Saison war der 91-fache NHL-Profi mit 21 Treffern noch der zweitbeste AEV-Torjäger hinter dem nach Russland abgewanderten Matt White (26). Während der US-Amerikaner seinen Torriecher auch in der Kontinentalen Hockey Liga (KHL) mit sieben Toren und elf Vorlagen in 28 Spielen für Neftekhimik Nizhnekamsk weiter unter Beweis stellt, hängt Fraser in der DEL durch.

Panther-Kapitän Steffen Tölzer sagt, warum ihn das Unentschieden gegen Biel ärgert und worauf es im Rückspiel ankommt.

Posted by AEV kompakt - Alle Augsburger Panther News on Tuesday, 12 November 2019

 

Wenn Panther-Hauptgesellschafter Lothar Sigl kritisiert, dass einige Stützen des Vorjahres im Augenblick zumindest im Ligaalltag nicht ihre gewohnte Leistungen zeigen, dann hat der Klubchef gewiss auch Fraser im Blick. Der Kanadier sieht das 2:2 gegen den EHC Biel positiv: "Auch wenn wir aufgrund des Spielverlaufs mit dem Ergebnis nicht glücklich sind, können wir mit unserem Einsatz zufrieden sein. Darauf lässt sich aufbauen." Die nächste Aufgabe am Freitag wird nicht leichter als in der CHL. Mit den Adlern Mannheim kommt der Deutsche Meister um 19.30 Uhr ins Curt-Frenzel-Stadion. Auch die Mannschaft von Trainer Pavel Gross steht im CHL-Achtelfinale und trat am Mittwoch beim tschechischen Vertreter Mountfield HK in Hradec Kralove an und verlor mit 0:1.

Auch für den nächsten AEV-Gegner Mannheim läuft es nicht nach Wunsch

Die Mannheimer rangieren zwar als Vierter im oberen Tabellendrittel, doch zuletzt lief es auch im Team vor Ex-AEV-Torhüter Dennis Endras nicht nach Wunsch. In den drei Partien vor der Länderspielpause gegen Krefeld (3:6), in Köln (1:2 n. V.) und gegen Iserlohn (5:7) gingen die Adler leer aus. Der AEV wartet nach den Niederlagen gegen Wolfsburg (1:2 n. V.), in Ingolstadt (1:2) und in Straubing (3:7) ebenfalls seit drei Spieltagen auf einen Sieg. Das erste Duell beider Teams gewannen die Mannheimer mit 8:3 in der SAP-Arena. Damals mussten die Panther auf Spielmacher Drew LeBlanc wegen einer Gehirnerschütterung verzichten.

Momentan sind die Augsburger fast komplett. Gegen Biel fehlte lediglich Daniel Schmölz (Fußverletzung). Fraser hofft auf einen Neustart nach der Länderspielpause: "Das Match gegen Biel war ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn wir gegen Mannheim genauso auftreten, haben wir gute Chancen zu punkten." Der CHL-Topscorer hat dabei die eigenen Fans im Blick: "Sie unterstützen uns seit Saisonbeginn unglaublich, auch wenn wir in der DEL nicht die gewünschten Resultate liefern."

Lesen Sie auch: Schlägereien während des Spiels: Polizei nimmt drei Bieler Fans fest

Scott Kosmachuk war zuletzt für die Colorado Eagles im Einsatz. Der 25-jährige Kanadier kommt auf acht NHL-Einsätze für Winnipeg.
28 Bilder
Augsburger Panther: Der AEV-Kader für die Saison 2019/20
Bild: Siegfried Kerpf
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren