Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Knappes Testspiel gegen Ingolstadt: Valentine schießt den AEV zum Sieg

Augburger Panther

11.12.2020

Knappes Testspiel gegen Ingolstadt: Valentine schießt den AEV zum Sieg

Scott Valentine erzielte den entscheidenden Treffer für die Augsburger Panther.
Bild: Siegfried Kerpf

Scott Valentine aus den Reihen des AEV erzielt das Tor zum 1:0-Erfolg im Testspiel gegen den ERC Ingolstadt. Die Panther gewinnen letztendlich verdient.

Freundschaftsspiele gibt es zwischen Augsburg und Ingolstadt nicht, denn zumindest zwischen den Fanlagern wird die Rivalität gelebt - immer. Doch wenn die Fans nicht in die Halle dürfen, um sich mit Gesängen zu duellieren, ist ein Geistertest zwischen den beiden DEL-Kontrahenten wie Spätzle ohne Soße - eine trockene Geschichte. In Corona-Zeiten geht es eben nicht anders.

Die Spieler nehmen es mit einem Schulterzucken hin, es bleibt ihnen keine Wahl. "Wir sind einfach nur froh, dass wir spielen dürfen", sagt AEV-Stürmer Thomas Holzmann. Trainiert haben die Profis lange genug, fast neun Monate lang. Die Tests jedoch sind unabdingbar, denn das Powerplay oder die Unterzahl gegen die eigenen Teamkollegen zu üben ist nicht das gleiche wie gegen Kontrahenten, die den Matchplan noch nicht so gut kennen.

Trainer Tuomie schickt AEV-Stammtorhüter Olivier wieder aufs Eis

Am Freitagabend wollten beide Trainer ihre Stammtorhüter im Einsatz sehen. AEV-Coach Tray Tuomie gewährte Olivier Roy die Saison-Premiere, beim 2:3 nach Penaltyschießen am Dienstag gegen Straubing hatte Markus Keller sein Eiszeit bekommen. Im ersten Drittel musste sich der Kanadier eher mit Dehnübungen warm halten, denn nur drei Schüsse hatte er zu stoppen. Roy blieb 60 Minuten lang fehlerfrei in dem äußerst fairen Match. Die Augsburger prüften den aus Finnland verpflichteten Kanadier Michael Garteig im ERC-Tor wesentlich öfter. Beide Keeper zeigten höchstes Niveau. Roy und die Augsburger setzen sich nach einem Treffer von Scott Valentine mit 1:0 (0:0, 0:0, 1:0) durch. "Wir haben besser an der blauen Linie verteidigt und unsere jungen Spieler haben viel Energie ins Spiel gebracht", nannte Valentine zwei Gründe für den Sieg.

Wegen der Corona-Pandemie dürfen momentan keine Fans ins Stadion.
Bild: Siegfried Kerpf

Trainer Tuomie setzte konsequent seine vier Angriffsreihen ein, schließlich sollen sich gerade die  Neuzugänge wie Maximilian und Magnus Eisenmenger oder Samir Kharboutli an das hohe Tempo in der deutschen Eliteliga gewöhnen. Der technisch beschlage Kharboutli durfte sich erneut im Powerplay versuchen. Auch der aus Wolfsburg über die Zwischenstation Krefeld gekommene Wade Bergman demonstrierte als Verteidiger seine Qualitäten in Überzahl. "Er ist als Ersatz für Patrick McNeill eingeplant und soll auch das Powerplay aufziehen", formuliert Trainer Tuomie seine Ansprüche an den 30-jährigen Deutsch-Kanadier der Marke quadratisch, praktisch, gut.

Danny Kristo (rechts) wechselte im Januar 2021 aus der KHL zum AEV.
30 Bilder
Der bisherige AEV-Kader für die Saison 2020/21
Bild: Siegfried Kerpf

In der 48. Minute trifft AEV-Verteidiger Scott Valentine

Die besten Chancen für die Augsburger auf die Führung hatte Stürmer Adam Payerl auf der Kelle. Doch weder in der 27. Minute nach feinem Zuspiel von Thomas Holzmann noch eine Minute darauf in Überzahl konnte Payerl Schlussmann Garteig überwinden. Erst in der 48. Minute lag der Puck hinter der Torlinie. AEV-Verteidiger Scott Valentine traf mit einem hohen Schlenzer in die linke Torecke. Der Kanadier hatte mit der alten Regel Erfolg, den Puck einfach Richtung Tor zu bringen, irgendwie geht das Ding schon rein. Die Vorarbeit hatten Max Eisenmenger und Kharboutli geliefert. Verdient war die Führung allemal, denn die Augsburger taten mehr für die Offensive. " Am Sonntag um 14 Uhr treffen sich beide Kontrahenten schon wieder zum Üben, dann in der Saturnarena. Eine Woche später wird es für die Augsburger Panther ernst. Bis zum ersten DEL-Einsatz am 20. Dezember in München müssen Tempo und Präzision stimmen. Mit dem EHC wartet ein Gegner, der viel früher ins Mannschaftstraining eingestiegen war und wesentlich mehr Testkilometer in den Beinen hat.

Augsburger Panther  - ERC Ingolstadt 1:0 (0:0, 0:0, 1:0) Augsburg Roy - Valentine, Sezemsky; Rogl, Lamb;; Haase, Tölzer; Bergman - Holzmann, Stieler, Payerl; Hafenrichter, LeBlanc, Sternheimer; Trevelyan, Clarke, Maximilian Eisenmenger; Samir Kharboutli, Alex Lambacher, Magnus Eisenmenger Tore 1:0 (48.) Valentine (Kharboutli, Max Eisenmenger)

Strafminuten: 4 - 6

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren