Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus

Augsburger Panther

05.11.2017

Nichts zu holen in Schwenningen

Augsburgs Torjäger Trevor Parkes gelang der einzige Treffer seines Teams bei der 1:3-Niederlage in Schwenningen.
Bild: Siegfried Kerpf (Archiv)

Die Augsburger Panther gehen mit drei Niederlagen hintereinander in das spielfreie Wochenende. Gegen Schwenningen wacht die Mannschaft zu spät auf und verliert mit 1:3.

Direkt nach der 0:3-Niederlage am Freitag gegen München hatte Panther-Trainer Mike Stewart das Motto für das Sonntagsspiel in Schwenningen ausgegeben: „Wir wollen mit einem guten Gefühl in die Deutschland-Cup-Pause gehen.“ Dieses gute Gefühl allerdings hätte sich nur bei einem Sieg eingestellt. Genau das Gegenteil war am Sonntag der Fall. Augsburg musste sich mit 1:3 (0:1, 0:2, 1:0) geschlagen geben.

Wie schon gegen München war die Niederlage verdient, da die Panther viel zu spät aufwachten und sich erst im letzten Drittel als gleichwertiger Gegner präsentierten. Zu diesem Zeitpunkt allerdings stand es schon 0:3. Mirko Höfflin (14.) und Markus Poukkula mit einem Doppelschlag (24./27.) hatten für die Gastgeber getroffen. Mehr als der Anschlusstreffer durch Trevor Parkes (44.) wollte den Augsburgern im letzten Drittel nicht mehr gelingen.

In der DEL-Tabelle sind die Panther als Elfte nach dem 20. Spieltag aus den Play-off-Rängen gerutscht. Nach dem fünften Spieltag waren sie noch Spitzenreiter. Jetzt steht erst einmal ein spielfreies Wochenende an, denn die DEL pausiert wegen des Deutschland Cups, der vom kommenden Freitag bis Sonntag in Augsburg stattfindet.

Die Pause kommt für die Augsburger trotz oder gerade wegen der jüngsten drei Niederlagen genau zum richtigen Zeitpunkt. „Die Jungs müssen jetzt erst einmal ein bisschen von der Halle weg und den Kopf frei bekommen“, sagte Stewart. Ihm bereitet vor allem seine Offensivabteilung Kopfzerbrechen. Hatten seine Stürmer anfangs der Saison für ein Torfestival nach dem anderen gesorgt, stellten sie zuletzt die Produktion weitgehend ein.

„In letzter Zeit tun wir uns einfach schwer mit dem Toreschießen“, sagte auch Kapitän Steffen Tölzer gestern Abend am Mikrofon von Telekom Sport. „Ich weiß auch nicht, was los ist. Wir brauchen endlich mal dieses Glück zurück.“ Jetzt gelte es in der Pause die jüngsten Niederlagen möglichst schnell abzuhaken „und wieder bei null anzufangen. Es war offenbar nicht genug – wir müssen noch mehr arbeiten, noch härter arbeiten“, forderte Tölzer.

Nach der Deutschland-Cup-Pause geht es für die Augsburger am Freitag, 19. November (19.30 Uhr), mit einem Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Kölner Haie (27 Punkte) weiter, ehe am Sonntag das Auswärtsspiel in Wolfsburg ansteht (16.30 Uhr).

Schwenninger Wild Wings - Augsburger Panther 3:1 (1:0,2:0,0:1)

Aufstellung: Boutin – Cundari, Lamb; Valentine, Guentzel; Tölzer, Sezemsky; Rekis – Trevelyan, Stieler, White; Davies, Trupp, Parkes; Holzmann, LeBlanc, Schmölz; Polaczek, Kretschmann, Hafenrichter

Tore: 1:0 Höfflin (14.), 2:0 Poukkula (24.), 3:0 Poukkula (27.), 3:1 Parkes (44.)

Strafminuten: 4 - 8

Zuschauer: 3212

Schiedsrichter: Sirko Hunnius (Berlin), Elvis Melia (Neuss)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren