Newsticker
Corona-Gipfel beendet: Lockdown wird verlängert, aber Öffnungen sind möglich
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Panther gegen Ingolstadt: Das Duell der enttäuschten Konkurrenten

Augsburger Panther

18.02.2021

Panther gegen Ingolstadt: Das Duell der enttäuschten Konkurrenten

Duell der Panther: AEV-Stürmer David Stieler (links) kämpft mit Verteidiger Mathew Bodie um die Scheibe.
Bild: Siegfried Kerpf

Plus Die Panther treten am Donnerstag in Ingolstadt an. Für beide Teams endeten zuletzt Siegesserien mit einer Niederlage. Ein Ex-Augsburger darf nur zusehen.

Hans Detsch ist im Auto unterwegs nach Augsburg. Nicht um seine ehemaligen Kumpels John Rogl, Thomas Holzmann oder Simon Sezemsky zu besuchen. Das wäre in Corona-Zeiten für Eishockey-Profis nicht ratsam. Nein, der ehemalige AEV-Stürmer, der vor zwei Jahren zum ERC Ingolstadt gewechselt war, steuert Harry Swatosch an. Auf die Dienste des Ernährungsberaters, der weiterhin die Augsburger Profis und ehemalige Schützlinge betreut, will der 26-Jährige auch nach seinem Wechsel zu den Oberbayern nicht verzichten. Grund: „Harry hat mir geholfen fitter zu werden. Seitdem ich meine Ernährung umgestellt habe, fühle ich mich nicht mehr so schnell müde“, erzählt der gebürtige Landsberger. Unter anderem verzichtet er auf Weizen und ist auf Dinkel umgestiegen.

Drittes Panther-Duell in der Deutschen Eishockey-Liga

Am Donnerstag (20.30 Uhr/live in Sport1) kommt es in der Saturnarena zum dritten Panther-Duell in der Deutschen Eishockey-Liga. 1:5 und 6:3 lauten die bisherigen Resultate aus AEV-Sicht. Der robuste Angreifer, der früher für Augsburg und jetzt in Ingolstadt für die Faustkämpfe zuständig ist, wird das Match allerdings nur von der Tribüne aus verfolgen. Detsch fällt wegen einer Verletzung bis zu sechs Wochen lang aus. „Hans war zuletzt in guter Form und hat seine Qualitäten an der Seite von Sam Soramies und David Elsner sehr gut eingebracht. Die drei haben als Reihe hervorragend funktioniert. Es ist schade, dass er nun von der Verletzung gebremst wird“, sagt Sportdirektor Larry Mitchell vor dem Spiel am Donnerstag.

Einen Treffer steuerte Maximilian Eisenmenger (vorne, im Hintergrund Sturmpartner Marco Sternheimer) zum 2:5 gegen München bei.
Bild: Ulrich Wagner

Es ist auch das Duell der Enttäuschten. Für die Mannschaft von Augsburgs Trainer Tray Tuomie ging mit dem 2:5 zuletzt gegen den EHC Red Bull München eine Serie von drei Siegen zu Ende. Der ERCI war mit fünf Erfolgen am Stück am vergangenen Montag nach Mannheim gereist und verlor beim Tabellenführer mit 1:4. Enttäuschend treten beide Kontrahenten jedoch keineswegs auf.

Das Team von Doug Shedden hat sich in der Südgruppe zwischenzeitlich vor die Münchner auf Platz zwei geschoben. „Mit uns ist in dieser Saison zu rechnen“, sagt Detsch selbstbewusst. Die Augsburger Panther haben sich nach einem verpatzten DEL-Auftakt längst gefangen und liegen gut im Rennen um Platz vier, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt. Auf das ewig junge Panther-Duell freuen sich die Fans vor dem Fernseher genauso wie Hans Detsch in der Halle: „Wir tun uns immer schwer gegen Augsburg. Außerdem: Dieses Derby will keiner verlieren.“

Nationalspieler Wohlgemuth vor dem nächsten Karriereschritt

Die Schanzer gaben vor dem Match eine wichtige Personalie bekannt. Angreifer Tim Wohlgemuth verlässt Ingolstadt zur nächsten Saison in Richtung Mannheim. Der 21-jährige Nationalspieler möchte mit dem Wechsel zum Meisterschaftsfavoriten den nächsten Schritt in seiner Karriere machen.

Klare Worte in Richtung der Eishockey-Fans: Ingolstadts Nationalstürmer Tim Wohlgemuth.
Bild: Johannes Traub

Die Augsburger Panther sowie die 13 weiteren DEL-Klubs haben ihre Anträge zur Teilnahme an der Lizenzprüfung eingereicht. Für den Fall ihrer sportlichen Qualifikation als Meister der DEL2, haben auch Bietigheim, Frankfurt und Kassel Anträge eingereicht, teilte das Ligabüro mit. Einreichungsfrist für die Bewerbungsunterlagen zur Lizenzprüfung ist der 24. Mai. In der aktuellen Saison ist wegen der Corona-Pandemie der eigentlich beschlossene Abstieg ausgesetzt.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren