1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Play-offs: Darum bleibt der DEG-Block in Augsburg (fast) leer

Augsburger Panther

14.03.2019

Play-offs: Darum bleibt der DEG-Block in Augsburg (fast) leer

Auf dem Eis ging es im ersten Play-off-Duell zwischen Augsburg und Düsseldorf hoch her. Auf den Rängen blieb es zumindest im Gästefanblock ruhig.
Bild: Stefan Puchner, dpa

Düsseldorf-Fans finden die Ticketpreise in Augsburg zu hoch. Und protestieren, indem sie zuhause bleiben. Das ist für AEV-Fans aus doppeltem Grund gut.

Es war ein ungewöhnlicher Anblick für ein Play-off-Spiel: Am Dienstag waren im Gästefanblock des Curt-Frenzel-Stadions während des ersten Aufeinandertreffens zwischen Augsburg und Düsseldorf nur vereinzelt Fans der DEG zu sehen. Gerade mal 81 Karten hatten die Panther an Anhänger der Gäste verkauft. Das Fassungsvermögen des Blocks beträgt 428 Menschen.

Grund für den Boykott ist ein Protest der „Ostkurve Düsseldorf“. Auf seiner Facebook-Seite hatte dieser Zusammenschluss mehrerer aktiver Fangruppierungen im Vorfeld der Play-offs angekündigt, auf die Auswärtsspiele in Augsburg verzichten zu wollen. Zur Begründung steht dort: „Der Preis, der für den Gästeblock in der Hauptrunde verlangt wurde, war im Vorverkauf 19 Euro. Für die bevorstehenden Viertelfinal-Spiele wurde der Preis auf völlig unverschämte 27 Euro angehoben. Das entspricht einer Steigerung von 42 Prozent, die für uns nicht hinnehmbar ist.“

Rund 350 Stehplätze im DEG-Block waren wegen der DEG-Fans frei

Das hatte zur Folge, dass rund 350 zusätzliche Stehplatzkarten für Fans in Augsburg zur Verfügung standen. Pressesprecher Stefan Esch betonte auf Anfrage, dass für alle Tickets im freien Verkauf die gleichen Preise gelten. Der Topzuschlag sei zwar deutlich, aber mit Blick auf die zurück liegenden Play-offs der vergangenen Jahre nicht ungewöhnlich.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Hallo DEG-Fans, wir haben uns lange lange Gedanken gemacht zur Viertelfinalserie und der damit verbundenen...

Posted by Ostkurve Düsseldorf on  Monday, 11 March 2019

 

Als die Panther 2010 bis ins Finale durchmarschierten, stiegen auch die Ticketpreise mit jeder Runde an. Gut vorstellbar, dass das auch in diesem Jahr der Fall ist, sollten die Panther die Serie gegen Düsseldorf gewinnen. Zumal der wahrscheinliche Gegner im Halbfinale Erzrivale München wäre, der in seiner Serie gegen Berlin mit 1:0 führt.

Noch ist das aber Zukunftsmusik, noch ist das Viertelfinale jung. Dem 7:1-Heimsieg zum Auftakt folgt am Freitag das erste Auswärtsspiel. Und anders als die DEG-Fans, pilgern die AEV-Fans zahlreich ins Rheinland. Rund 500 werden die Panther zu deren ersten Auftritt in Düsseldorf begleiten. Beim zweiten dürfte sich diese Zahl sogar verdoppeln, denn es kommt ein Sonderzug zum Einsatz.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

15.03.2019

In Düsseldorf beträgt der Topzuschlag fanfreundliche 1,50 Euro. Damit liegt der Preis für eine Stehplatzkarte noch unter den 19,00 Euro, die man in Augsburg in der Hauptrunde bezahlte.
Kein Kunststück also, dass mehr Fans des AEV nach Düsseldorf reisen.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Augsburger Panther - Düsseldorf
Augsburger Panther

Sieg in der Overtime! AEV holt sich den Matchball

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen