1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Scott Kosmachuk fügt sich beim AEV schnell ein

Augsburger Panther

02.12.2019

Scott Kosmachuk fügt sich beim AEV schnell ein

Gelungene Europa-Premiere: Im dritten Match für die Panther bejubelt Neuzugang Scott Kosmachuk (links, daneben Mitch Callahan) den 5:2-Erfolg gegen Spitzenreiter München.
Bild: Siegfried Kerpf

Plus Der Neuzugang aus Kanada spielt auf Anhieb in der ersten Sturmreihe und überzeugt mit drei Scorerpunkten in drei DEL-Einsätzen. Verletzter Sternheimer hatte Glück.

Don Jackson hat schon hunderte Eishallen in seiner großartigen Karriere als Spieler (unter anderem Stanley-Cup-Sieger mit Wayne Gretzky) oder als Trainer gesehen. Das Augsburger Curt-Frenzel-Stadion zählt zu den besonderen Spielstätten des Münchner Trainers. Denn entweder stürmt der Amerikaner nach der Schlusssirene erbost aufs Eis und beschimpft die Schiedsrichter. Oder er freut sich auf die Spielanalyse, denn im Presseraum steht "einer der komfortabelsten Stühle der gesamten Liga", ließ Don Jackson einst beiläufig fallen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Keine unbequemen Barhocker wie in der Münchner Olympia-Eishalle. Am Sonntag durfte der EHC-Coach wieder im kuschligen Augsburger Gestühl Platz nehmen und die Niederlage analysieren (lesen Sie dazu: Augsburger Panther schießen Tabellenführer München aus der Halle).

EHC-Coach Don Jackson nahm seinen jungen Keeper in Schutz

Jackson fand warme Worte für die Leistung der Panther und sprach von einer "großen Lektion" für seine Mannschaft. Kein böses Wort kam dem Fachmann über die Leistung seines dritten Torhüters über die Lippen: "Fießinger hat einen sehr guten Job gemacht." Tatsächlich zeigte der 23-jährige Marktoberdorfer in seiner DEL-Premiere einige Unsicherheiten. Andererseits lieferten die Panther eine großartige Powerplay-Vorstellung. Vier der fünf Treffer beim 5:2 gegen den Tabellenführer erzielten die Augsburger mit mindestens einem Mann mehr auf dem Eis.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Panther wussten sehr wohl, dass mit Fießinger ein Neuling im EHC-Tor steht. Aber deswegen haben sie nicht öfter als sonst geschossen, sagt zumindest Adam Payerl: "Wir versuchen so viele Schüsse aufs Tor zu bekommen wie möglich. Gegen München hat das gut geklappt." Der Kanadier läuft allmählich heiß und jubelte zwei Mal gegen die Oberbayern. Er führt mit neun Toren und zwölf Vorlagen nun gemeinsam mit Verteidiger Simon Sezemsky, der die exakt gleiche Statistik aufweist, kurz vor der DEL-Halbzeit die Scorerliste an. In der vergangenen Saison hatte der Außen 15 Treffer und 19 Vorlagen nach 63 Einsätzen auf dem Konto.

Scott Kosmachuks Einstand beim AEV lässt wenig zu wünschen übrig

Einen perfekten Einstand feierte Scott Kosmachuk. Läuferisch überzeugt der vor gut einer Woche verpflichtete Kanadier, der beim 4:5 nach Penaltyschießen in Nürnberg mit dem frühen 1:0 seinen DEL-Premierentreffer erzielte. Obwohl der 25-Jährige in den vergangenen Wochen vereinslos und ohne Spielpraxis gewesen ist, platzierte ihn Trainer Tray Tuomie gleich in den ersten Sturm neben Spielmacher Drew LeBlanc und Thomas J. Trevelyan. Er hat die Nominierung mit starken Leistungen gerechtfertigt. "Ich habe für die Chance gearbeitet und wollte schnell Eindruck hinterlassen. Ich bin glücklich über meine Entscheidung, erstmals nach Europa zu kommen", sagt Kosmachuk.

Scott Kosmachuk war zuletzt für die Colorado Eagles im Einsatz. Der 25-jährige Kanadier kommt auf acht NHL-Einsätze für Winnipeg.
28 Bilder
Augsburger Panther: Der AEV-Kader für die Saison 2019/20
Bild: Siegfried Kerpf

Gegen München nur Zuschauer war Marco Sternheimer, der sich in Nürnberg eine Schnittwunde am Bein zugezogen hatte. Im Zweikampf war Tigers-Verteidiger Brett Festerling auf Sternheimers Bein getreten. "Das hätte noch viel schlimmer ausgehen können. Marco hatte großes Glück", sagt Tuomie.

Am Freitag in Düsseldorf und am Sonntag im Heimspiel gegen Iserlohn wird der Trainer wohl auf das AEV-Eigengewächs verzichten müssen. Ob der an den Adduktoren verletzte Torwart Olivier Roy zurückkehrt, ist noch offen. Auf jeden Fall hat der Coach genügend Alternativen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren