1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Starke Augsburger Panther verlieren in der Verlängerung

AEV

07.12.2018

Starke Augsburger Panther verlieren in der Verlängerung

Ingolstadts Neuzugang Brandon Mashinter (mit der Nummer 49) versucht in dieser Szene den Augsburger Kapitän Steffen Tölzer aus dem Weg zu räumen. Es gelang ihm zwar nicht, trotzdem gewannen die Oberbayern das Derby gegen die Schwaben.
Bild: Xaver Habermeier

Der ERC Ingolstadt hat gegen die Augsburger Panther mit 3:2 in der Verlängerung gewonnen. Trotzdem punktete der AEV damit zum siebten Mal in Folge.

Die Augsburger Panther haben auch im siebten Spiel nacheinander gepunktet. Am Freitagabend verloren sie das Derby beim ERC Ingolstadt mit 2:3 nach Verlängerung, nahmen somit aber immerhin einen Zähler mit. Das entscheidende Tor erzielte Mike Collins in der 63. Minute.

Der AEV spielte stark - doch der ERC Ingolstadt war effizienter

Der ERC Ingolstadt hatte sich zuletzt eine Schwächephase geleistet, nur sechs von möglichen 18 Punkten geholt. Dem AEV war das Selbstvertrauen nach seiner jüngsten Erfolgsserie in den ersten 20 Minuten anzumerken. Augsburg hatte mehr vom Spiel, nutzte von zahlreichen Chancen allerdings nur zwei.

Der ERC agierte effizienter und machte aus weniger Möglichkeiten ebenfalls zwei Treffer. Zunächst brachte Jerry D´Amigo die Oberbayern nach einem Puckverlust von Steffen Tölzer hinter dem eigenen Tor in Führung (3.).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der AEV übernahm im Anschluss die Kontrolle und drehte die Partie binnen weniger Minuten. Zunächst glich Adam Payerl mit einem Drehschuss aus (10.). Dann schloss der wiedergenesene Matthew White einen schnellen Gegenzug nach einem perfekt getimten Zuspiel von Andrew LeBlanc ab (15.). Der AEV lag verdient vorn, verpasste allerdings eine klarere Führung, da Matthew Fraser (7.), Thomas Holzmann (9.), Hans Detsch (10.) und Payerl (13.) Chancen vergaben.

Stattdessen mussten die Gäste in Unterzahl – Patrick McNeill saß auf der Strafbank – den 2:2-Ausgleich schlucken. Mike Collins wurde nicht entscheidend attackiert und ließ aus kurzer Distanz Oliver Roy im AEV-Tor keine Abwehrmöglichkeit (17.). Obendrein mussten die Gäste ab dem zweiten Drittel auf Verteidiger Henry Haase verzichten, der nur gestützt von einem Betreuer mit nachziehendem Bein das Eis verlassen konnte.

Augsburger Panther: Lebendige Schlussphase gegen Ingolstadt

Boten die ersten 20 Minuten noch ein abwechslungsreiches Spiel, wurde die Partie im Mittelabschnitt zerfahrener und war von zahlreichen Strafzeiten gegen beide Teams geprägt. Daniel Schmölz hatte noch die beste Chance, vergab aber allein vor ERC-Goalie Timo Pielmeier (30.). Der Schlussabschnitt verlief wieder lebendiger. Roy hielt sein Team in der Partie, als er in Unterzahl gegen Collins und Garbutt zur Stelle war (44.). Als der AEV wieder zu fünft agierte, vergaben Schmölz und Brady Lamb gute Gelegenheiten (45.).

Das Spiel hatte wieder Fahrt aufgenommen, beide Teams drängten auf die Entscheidung. Doch Roy vereitelte Möglichkeiten von Collins (46.) und Tyler Kelleher (49.). Augsburgs Thomas Holzmann traf in dieser Phase das Außennetz (48.). Da beide Teams ein weiteres Erfolgserlebnis verwehrt blieb, ging es in die Verlängerung. Dort brachte der Treffer von Mike Collins (63.) die Entscheidung.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20KER00789_26-12-17.tif
Augsburger Panther

Entscheidende Tage beim AEV - auch für Trainer Stewart

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden