1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Über 1000 AEV-Fans feiern in Belfast zweiten CHL-Sieg der Panther

Augsburger Panther

31.08.2019

Über 1000 AEV-Fans feiern in Belfast zweiten CHL-Sieg der Panther

AEV-Angreifer Matt Fraser erzielte den Siegtreffer für Augsburg.
Bild: Siegfried Kerpf

Die Augsburger Panther bleiben in der Champions Hockey League ungeschlagen, feiern in Belfast den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Matt Fraser sorgt spät für die Entscheidung.

Dreimal hatten die Verantwortlichen der Belfast Giants das Gästekontingent aufzustocken müssen. Am Ende waren es über 1000 Augsburger, die ihre Mannschaft am Samstagabend in Nordirland unterstützten und einen 3:2-Sieg nach Verlängerung im zweiten Gruppenspiel der Champions Hockey League sahen.

In einem Fanmarsch hatten sich die meisten Pantherfans aus der Innenstadt zur Halle begeben. Das sorgte für überraschte Gesichter bei der örtlichen Polizei, denn angemeldet war der gemeinsame Spaziergang mit begleitendem Gesang nicht. Trotzdem kamen alle sicher am Ziel an.

Mit einem Fanmarsch durch Belfast stimmten sich die AEV-Anhänger auf die CHL-Partie ein.
Bild: Siegfried Kerpf

Dort übernahmen die Augsburger unter den insgesamt 5070 Zuschauern schnell das Kommando und sahen dabei zu, wie es ihnen ihre Mannschaft gleich tat. Belfast hatte den ersten stürmischen Minuten wenig entgegen zu setzen und Matt Fraser brachte die Gäste mit 1:0 in Führung (6.).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das allerdings wirkte auf die Gastgeber wie ein Weckruf. Prompt glich Jordan Smotherman zum 1:1 aus (18.), Drew LeBlanc saß gerade auf der Strafbank. Markus Keller im Tor der Panther war ohne Chance. Er bekam in Belfast Spielpraxis, gegen Lulea hatte noch sein Kollege Olivier Roy überragend gespielt. Das war aber nicht die einzige Veränderung, die Panther-Trainer Tray Tuomie vorgenommen hatte. Die Sturmreihen in Belfast hatten mit denen in Lulea nichts mehr gemeinsam.

CHL: Augsburger Panther geraten im Mitteldrittel in Rückstand

Der nächste Gegentreffer hatte damit aber wenig zu tun. Vielmehr war er einer schönen Einzelleistung von Patryk Wronka geschuldet, der die Gastgeber sehenswert in Führung brachte (33.). Auf einmal nahmen die Panther auch wieder zu viele Strafzeiten, retteten sich aber ohne weiteren Gegentreffer in die zweite Drittelpause.

Im letzten Durchgang hatte dann ein Augsburger Eigengewächs seinen großen Auftritt. Marco Sternheimer zahlte das Vertrauen seines Trainers, der ihm viel Eiszeit gibt, mit dem Ausgleich zurück. Er stocherte den Puck zum 2:2 über die Linie (44.).

AEV-Eigengewächs Marco Sternheimer erzielte in Belfast den Ausgleichstreffer.
Bild: Siegfried Kerpf

Jetzt ging es turbulent zu. Belfast drückte auf die erneute Führung, Augsburg hatte mehrfach Glück. Die Schiedsrichter sorgten mit einigen undurchsichtigen Entscheidungen, meist zu Ungunsten der Panther, für zusätzlichen Zündstoff. Dann jedoch, als es am wichtigsten war, entschieden die Unparteiischen im Sinne der Gäste. Einem Treffer von Belfast verwehrten sie kurz vor Ende der regulären Spielzeit die Anerkennung. Bobby Farnham hatte zwar den Puck in Baseball-Manier aus der Luft ins Tor befördert, dabei aber seinen Stock zu hoch gehalten.

Also ging es, wie schon am Donnerstag gegen Lulea, in die Verlängerung. Und dort sorgte Matt Fraser für die Entscheidung und den zweiten Sieg im zweiten Spiel der CHL.

Augsburg: Keller - Sezemsky, Valentine; Lamb, Tölzer; McNeill, Haase; Rogl, Lambacher - Holzmann, LeBlanc, Callahan; Mayenschein, Gill, Fraser; Sternheimer, Stieler, Payerl; Hafenrichter, Ullmann, Schmölz

Alle Entwicklungen lesen Sie hier in unserem Live-Blog zu den Augsburger Panthern in der CHL.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

31.08.2019

Wir konnten das Spiel über Livestream verfolgen, einfach grossartig diese Jungs. Nur der AEV.....

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren