Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine lenkte offenbar Angriff in Russland – Stromausfälle in Kiew
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Augsburger Panther: AEV verkauft sich teuer gegen EHC München – und verliert doch

Augsburger Panther
20.11.2022

AEV verkauft sich teuer gegen EHC München – und verliert doch

Die Augsburger Panther verkauften sich gut gegen München, doch am Ende verloren sie trotzdem. Die Enttäuschung steht ihnen ins Gesicht geschrieben.
Foto: Kolbert-press, Ulrich Gamel

Augsburg liefert dem Tabellenführer ein Duell auf Augenhöhe und verliert am Ende unglücklich mit 2:3 in München. Dabei kommt es zum überraschenden Torwarttausch.

Mit drei Punkten aus zwei Spielen sind die Augsburger Panther ordentlich nach der Länderspielpause gestartet. Am Freitag besiegte der AEV die Bietigheim Steelers und feierte das Ende der Durststrecke nach zuvor neun Niederlagen in Serie. Am Sonntag lieferten die Augsburger dem Tabellenführer München einen großen Kampf und unterlagen am Ende knapp mit 2:3 (0:2, 2:0, 0:1). Einen 0:2-Rückstand holte die Mannschaft nach einem schwachen Auftaktdrittel zum 2:2 auf und kassierte in Unterzahl das entscheidende Tor. Am Ende hatte Augsburg mehr vom Spiel. „Wir haben super mitgehalten und hätten heute verdient gehabt zu gewinnen“, sagte AEV-Verteidiger Henry Haase nach der Schlusssirene bei MagentaSport.

Augsburger Panther gegen EHC München: AEV nach Pause wie verwandelt

Gegen den Tabellennachbarn Bietigheim war Dennis Endras nach langer Verletzungspause auf das Eis zurückgekehrt. Doch schon am Sonntag durfte der 37-Jährige pausieren und nahm auf der Auswechselbank Platz. „Wir werden die Belastung verteilen müssen und nicht nur auf Endras setzen können“, hatte Coach Russell nach dem 2:1-Sieg am Freitag den Tausch angedeutet. Ersatzmann Markus Keller rotierte am Sonntag in der Münchener Olympia-Eishalle in den Kasten und hatte im ersten Drittel Schwerstarbeit zu verrichten. Die Panther waren durchweg im Rückwärtsgang und versuchten mit vielen unerlaubten Weitschüssen das Münchner Angriffsspiel zu stören. Das sorgte jeder für Münchner Dauerdruck und reichte zu zwei Treffern durch Austin Ortega und Ben Smith zur 2:0-Führung.

Dennis Endras kehrt aus Mannheim zu den Augsburger Panthern zurück.
25 Bilder
Das ist der Kader der Augsburger Panther für die Saison 2022/23
Foto: Ulrich Wagner

Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann das 3:0 fallen sollte. Die Panther kamen jedoch wie verwandelt aus der ersten Pause. Die Gäste konterten nun gekonnt. Zunächst verkürzte Adam Payerl nach einem Solo in der 25. Minute auf 2:1. Nur 47 Sekunden später stand es 2:2. Terry Broadhurst mit seinem esten Treffer seit Mitte September glich für die Augsburger aus. Die zahlreichen mitgereisten AEV-Fans wurden nun noch lauter und feuerten ihre Mannschaft unermüdlich an. Neuzugang Marcel Barinka hatte sogar das 3:2 auf dem Schläger. Doch der Ex-Eisbär im AEV-Dress konnte aus einem halben Meter die Scheibe nicht in der leeren Torhälfte unterbringen.

Augsburger Panther bieten München die Stirn – und verlieren doch

Die Panther fanden mit ihrem Doppelschlag ins Match und boten nun dem Topteam der Deutschen Eishockey Liga die Stirn. Augsburg agierte nicht mehr so destruktiv wie im ersten Drittel, sondern war immer wieder durch Konterchancen gefährlich. Keller, der in einer Szene den Puck nach einem Schlagschuss voll auf die Maske bekam, hatte einige starke Szenen. Es war das wohl beste zweite Drittel der Panther in der laufenden Saison.

Mit dem ersten Überzahltreffer der Partie brachte Andreas Eder die Oberbayern mit 3:2 in Führung. Im folgenden Powerplay hatten die Augsburger die größte Möglichkeit zum Ausgleich durch Torjäger Adam Payerl. Der Kanadier mit österreichischen Wurzeln scheiterte an Münchens jungem Schlussmann Daniel Allavena. Es blieb beim Vorsprung der Oberbayern. Dennoch: Die beiden Auftritte dürften der zuletzt arg verunsicherten Augsburger Mannschaft Auftrieb geben für die kommenden Aufgaben. Am Freitag tritt der AEV in Düsseldorf an und am Sonntag um 16.30 Uhr kommen die Straubing Tigers ins Curt-Frenzel-Stadion.

Lesen Sie dazu auch

Augsburger Panther Keller – Lamb, Länger; Rogl, Sacher; Haase, Bergman – Barinka, LeBlanc, Payerl; Broadhurst, Soramies, Saponari; Kuffner, Stieler, Wännström; Johnson, Volek, Trevelyan

Tore 1:0 Ortega (5.), 2:0 Smith (15.), 2:1 Payerl (25.), 2:2 Broadhurst (25.) , 3:2 Eder (42.) Zuschauer 5238

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.